- Bildquelle: Imago © Imago

München/Barcelona - Über die finanzielle Not des FC Barcelona wurde in den letzten Tagen und Wochen viel geschrieben und viel spekuliert. Fakt ist, Barcelona muss Einsparungen vornehmen und hat entsprechend bei den Neuverpflichtungen sehr wenig Geld ausgegeben. Sergio Agüero, Eric Garcia und Memphis Depay kamen zum Nulltarif, Emerson Royal kostete neun Millionen Euro Ablöse.

Doch Fakt ist auch, dass der Klub Lionel Messi um jeden Preis behalten will, jedoch läge Barcelona dann weit über der vom spanischen Verband LFP festgelegten Gehaltsobergrenze.

Wohl Ausnahmegenehmigung für Messi

Erst kürzlich sagte Ligachef Javier Tebas, dass ein Messi-Verbleib unter den aktuellen Umständen "unmöglich" sei. Wie die Zeitung "AS" und "Sky" jedoch übereinstimmend berichten, erhält Barcelona nun eine Ausnahmegenehmigung, um Lionel Messi weiter zu verpflichten.

Demnach dürfte die "Blaugrana" die gesetzte Gehaltsobergrenze alleine für Messi überschreiten, nicht jedoch aber für die vier Neuzugänge. Wie und ob es für diese Spieler bei Barca weitergeht, ist nicht bekannt.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien