Oviedos Keeper Joan Femenias zog nach Schlusspfiff den Ärger der Gegenspiele... - Bildquelle: twitter@Vale_FutbolOviedos Keeper Joan Femenias zog nach Schlusspfiff den Ärger der Gegenspieler von Gijon auf sich. © twitter@Vale_Futbol

München - Im spanischen Zweitliga-Derby zwischen Sporting Gijon und Real Oviedo (0:1) gerieten die Ereignisse nach Schlusspfiff ziemlich außer Kontrolle.

Gäste-Keeper Joan Femenias feierte diesen knappen Sieg ausgerechnet vor den Fans von Gijon und zog damit den Zorn der Spieler der Gastgeber auf sich. 

Stöße und Schläge für Femenias

Der Frust über die Niederlage war bei den Gijon-Akteuren wohl so groß, dass sie sogar körperliche Gewalt anwendeten. Sie nahmen Femenias in die Mangel, dabei kassierte der 25-Jährige Stöße und sogar Schläge.

Erst das Einschreiten von Mitgliedern des Betreuerstabs verhinderte noch Schlimmeres. 

Femenias: "Ich habe doch einfach den Sieg gefeiert"

Schiedsrichter Daniel Jesus Trujillo Suarez zeigte den beiden Gijon-Profis David Costas und Jonathan Montiel wegen der körperlichen Attacken gegen Femenias sogar jeweils die Rote Karte. 

"Sie wollten den Sieg vor unseren Ultras feiern und das haben wir nicht hingenommen", versuchte Gijon-Innenverteidiger Jean-Sylvain Babin den skandalösen Angriff auf Femenias zu rechtfertigen.

Ganz anders nahm Opfer Femenias die Situationen nach Schlusspfiff wahr: "Ich habe doch einfach den Sieg gefeiert. Ich habe die Faust erhoben, ohne irgendeine Geste zu machen, die irgendjemanden beleidigen könnte, als ich einen Stoß von hinten spürte."

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien