Paderborn - Kevin Schade und Jonathan Burkardt haben Antonio Di Salvo mit einem Doppelschlag in der Schlussphase ein erfolgreiches Debüt als U21-Chefcoach beschert. Im ersten Spiel nach dem Abgang des Erfolgstrainers Stefan Kuntz drehte das Duo aus Freiburg und Mainz die Partie gegen Israel. Durch das 3:2 (1:1) bleibt der deutsche Nachwuchs an der Spitze der EM-Qualifikation und auch im 13. Spiel nacheinander ungeschlagen.

Spätes Comeback der U-21

"Es waren super Tore. Man muss den Gegner unter Stress setzen und das geht in so einer Phase nur über Flanken", sagte Di Salvo erleichtert bei ProSieben Maxx: "Wir haben vor dem Spiel drei Schlagworte gehabt: Herz, Teamgeist und Spaß. In der Theorie ist das immer einfach, aber man muss das auf dem Platz zeigen."

Die Gäste aus Israel hatten durch Doron Leidner (28.) und Omri Gandelman (51.) zweimal geführt, Debütant Malik Tillman (34.) vom FC Bayern München glich zwischenzeitlich aus. Als sich die Chancen häuften, blieb das Glück zunächst aus, doch Schade per Kopf (88.) und Kapitän Burkardt (90.) zeigten in Di Salvos Heimat Paderborn vor 3262 Zuschauern Moral.

"Es war echt ein hartes Spiel. Wir sind glücklich, dass wir die drei Punkte noch mitgenommen haben", sagte der Freiburger Yannik Keitel: "Wir sind drangeblieben, haben Herz gezeigt und uns am Ende dann auch belohnt."

Viele Änderungen

Mit sieben Änderungen in der Startelf im Vergleich zum letzten Spiel von Erfolgscoach Kuntz war Di Salvo den Auftakt seiner Chef-Mission angegangen. Auf das 16 Jahre alte Sturmjuwel Youssoufa Moukoko musste der 42-Jährige verzichten, das BVB-Talent war am Mittwoch mit einer Muskelverletzung wieder abgereist.

Vorgänger Kuntz, der nun die türkische Nationalmannschaft betreut, hatte seinem langjährigen Assistenten Di Salvo vor dem Anpfiff noch ein paar Grußworte übermittelt. "Toni, ich bin sicher, dass dein Coaching erfolgreich sein wird. Einen Fan in Istanbul mit gedrückten Daumen habt ihr", sagte Kuntz in einer Video-Botschaft.

Das deutsche Team versuchte von Beginn an, die Spielkontrolle zu übernehmen, doch lag in der 28. Minute plötzlich in Rückstand. Die Israelis zogen sich in der Folge zurück und verteidigten über weite Teile sehr geschickt. Die DFB-Elf kam zwar vor der Pause zum verdienten Ausgleich durch Tillman, doch Di Salvo war an der Seitenlinie nicht einverstanden mit dem Auftritt seiner Mannschaft.

Nach dem Seitenwechsel erzielt Israel mit der zweiten guten Torchance die erneute Führung, Deutschland reagierte mit wütenden Angriffen, doch ließ mehrere Hochkaräter liegen. Burkardt und Tillman scheiterten binnen Sekunden erst an Torhüter Omar Yaacov und an der Latte (70.). Auch Verteidiger Maximilian Bauer konnte den Schlussmann per Kopf nicht überwinden (76.).

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien