Marokko und der Traum vom WM-Pokal - Bildquelle: AFP/SID/PAUL ELLISMarokko und der Traum vom WM-Pokal © AFP/SID/PAUL ELLIS

Doha (SID) - Marokko strotzt nach dem Sprung in die K.o.-Phase vor Selbstbewusstsein und spricht sogar vom WM-Titel. "Wir sind sehr schwer zu schlagen, und wieso sollten wir nicht träumen, dass wir die Mannschaft sind, die die Trophäe in die Luft hebt? Wir afrikanischen Teams müssen diesen Glauben, dieses Ziel haben", sagte Nationaltrainer Walid Regragui nach dem 2:1 (2:1) gegen Kanada.

Die Nordafrikaner zogen erstmals seit 36 Jahren ins Achtelfinale ein und ließen in Gruppe F neben Kanada den ebenfalls qualifizierten Vizeweltmeister Kroatien und den gescheiterten WM-Dritten Belgien hinter sich. 1986 war der Außenseiter in der K.o-Runde auf Deutschland getroffen, die DFB-Auswahl gewann dank eines Treffers von Lothar Matthäus 1:0.

Am Dienstag (16 Uhr MEZ) glauben die Marokkaner gegen Ex-Weltmeister Spanien an eine Überraschung. "Wir haben Geschichte geschrieben, ich bin der stolzeste Mann heute Abend. Meine Spieler sind in den 90ern geboren, die können sich nicht an 1986 erinnern. Jetzt sind sie daran, ihr Kapitel zu schreiben", sagte Regragui. Von den heimischen Journalisten gab es dafür auf der Pressekonferenz gar Applaus.

Der frühere Dortmunder Achraf Hakimi schwärmte vom Zusammenhalt des noch ungeschlagenen Teams. "Wir haben eine tolle Gruppe, eine gute Mentalität. Unsere Generation hat es verdient, Geschichte zu schreiben. Ich bin stolz, für Marokko zu spielen", sagte Hakimi und ergänzte: "Wir denken Spiel für Spiel, Schritt für Schritt. Aber wir können weit kommen."

WM 2022: Wie sehen die Viertelfinals bei der WM 2022 aus?

Am 9. und 10. Dezember finden die Viertelfinals der WM 2022 statt. Hier geht es zum Spielplan.

Die Viertelfinals im Überblick:

9. Dezember:

16:00 Uhr: Kroatien vs. Brasilien - im Liveticker

20:00 Uhr: Niederlande vs. Argentinien - im Liveticker

10. Dezember:

16:00 Uhr: Marokko vs. Portugal - im Liveticker

20:00 Uhr: England vs. Frankreich - im Liveticker


In welchen Stadien findet die WM 2022 statt?

Bei der WM 2022 wird in acht Stadien gespielt, wobei vier davon in der Hauptstadt Doha stehen. Dabei wurden die Stadien komplett neu gebaut. Die meisten Stadien sollen nach der WM für gesellschaftliche Zwecke genutzt werden und nur einige für den Sport. Das größte Stadion ist das Lusail Iconic Stadion, welches mit 80.000 Plätzen auch das WM-Finale austragen wird. Die weiteren Stadien bieten Platz für 40.000 bis 60.000 Zuschauer.

Das sind die WM-Stadien 2022 Überblick:

Al-Bayt Stadium
Kapazität: 60.000 -Standort: Al-Khor - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2020
Al-Rayyan Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Al-Rayyan -Fertigstellung: Umbau, Wiedereröffnung 2019

Al-Thumama Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Doha - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2020

Al-Wakrah Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Doha - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2019

Khalifa International Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Al-Rayyan - Fertigstellung: Umbau, Wiedereröffnung 2017

Ras Abu Aboud Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Doha - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2020

Qatar Foundation Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Al-Rayyan - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2020


Wann findet das WM-Finale in Katar statt?

Am 18. Dezember wird das Finale bei der Weltmeisterschaft 2022 in Katar ausgetragen. Anpfiff ist um 16 Uhr im Lusail Iconic Stadium.


Warum ist die WM 2022 im Winter?

Ursprünglich sollte die WM 2022 wie jede andere Weltmeisterschaft im Sommer ausgetragen werden. Durch die hohen Temperaturen im Gastgeberland Katar entschied die FIFA sich, dass die WM 2022 erstmals im Winter stattfindet. 


WM 2022 Katar

WM 2022 1/2 Finale

WM News