Gideon Jung (l.) und Adrian Fein spielen mit dem HSV 1:1 - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDGideon Jung (l.) und Adrian Fein spielen mit dem HSV 1:1 © PIXATHLONPIXATHLONSID

Köln - Die Topfavoriten Hamburger SV und VfB Stuttgart haben in der 2. Fußball-Bundesliga erneut Federn gelassen.

Tabellenführer HSV musste sich im Nordderby bei Holstein Kiel mit einem 1:1 (0:1) begnügen und führt das Klassement nach 13 Spieltagen zumindest bis Sonntag mit einem Zähler Vorsprung vor Arminia Bielefeld an. Die Ostwestfalen können mit einem Dreier beim kriselnden 1. FC Nürnberg die Hamburger an der Tabellenspitze ablösen. 

Stuttgart unterlag bei Aufsteiger VfL Osnabrück 0:1 (0:1) und liegt nach wie vor auf Relegationsplatz drei. Fünfter bleibt die SpVgg Greuther Fürth trotz einer 2:3 (1:1)-Niederlage beim SV Sandhausen.

Timo Letschert rettet Punkt für Hamburger SV

Vor 15.034 Zuschauern im ausverkauften Holstein-Stadion mussten die Gäste bereits in der 27. Minute einen Rückschlag verkraften, als Bakery Jatta nach einem groben Foulspiel an Janni-Luca Serra die Rote Karte sah. Der Gefoulte brachte Kiel in der 43. Minute 1:0 in Führung.

Nach der Pause drängte Hamburg in Unterzahl auf den Ausgleich, die Störche blieben ihrerseits bei Kontern gefährlich. Timo Letschert (90.+1) sicherte dem HSV dann aber in der Nachspielzeit den verdienten Punkt. 

In Osnabrück erwischten die Hausherren einen Blitzstart. Bereits in der vierten Minute brachte Marcos Alvarez den Außenseiter in Front. Stuttgart hatte in der Folge mehr vom Spiel, konnte seine Überlegenheit aber nicht in Tore ummünzen. Es wurden zahlreiche Chancen ausgelassen.

Sandhausen dreht Partie gegen Fürth in der Nachspielzeit

Fürth ging in Sandhausen in der 13. Minute durch Julian Green in Führung, Kevin Behrens (45.+1) egalisierte kurz vor der Pause per Foulelfmeter. Nach der erneuten Gäste-Führung durch Branimir Hrgota (52.) war erneut Behrens (64.) zur Stelle, ehe Sandhausen durch Aziz Bouhaddouz (90.+3) die Partie drehte.

Am Freitag hatte das bisherige Schlusslicht Dynamo Dresden durch ein 1:0 (1:0) gegen den SV Wehen Wiesbaden den Aufsteiger auf den letzten Platz gestürzt. Im Tabellenkeller bleibt auch der VfL Bochum nach einem 1:1 (1:1) beim FC St. Pauli.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Aktuelle Tabelle

2. Bundesliga

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC1384129:141528
2Hamburger SVHamburger SVHamburgHSV1375130:121826
3VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB1372420:18223
41. FC Heidenheim 18461. FC Heidenheim 1846HeidenheimHDH1355321:14720
5Erzgebirge AueErzgebirge AueAueAUE1355320:19120
6SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. FürthSGF1353516:18-218
7Jahn RegensburgJahn RegensburgRegensburgREG1345424:20417
8SV SandhausenSV SandhausenSandhausenSVS1345414:14017
9VfL OsnabrückVfL OsnabrückOsnabrückOSN1344514:12216
10Karlsruher SCKarlsruher SCKarlsruheKSC1337322:24-216
11FC St. PauliFC St. PauliSt. PauliSTP1336417:17015
12Holstein KielHolstein KielHolstein KielKIE1343615:18-315
13SV Darmstadt 98SV Darmstadt 98DarmstadtD981336414:18-415
141. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnbergFCN1335521:27-614
15Hannover 96Hannover 96HannoverH961335514:22-814
16VfL BochumVfL BochumBochumBOC1327424:26-213
17Dynamo DresdenDynamo DresdenDresdenSGD1333714:24-1012
18SV Wehen WiesbadenSV Wehen WiesbadenSV WehenSWW1324714:26-1210
  • Aufstieg
  • Relegation
  • Relegation
  • Abstieg