Glich einen 0:2-Rückstand aus: Fabian Klos - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDGlich einen 0:2-Rückstand aus: Fabian Klos © PIXATHLONPIXATHLONSID

Fürth - Arminia Bielefeld hat in der 2. Bundesliga den womöglich vorentscheidenden Schritt Richtung Klassenerhalt getan. Die Ostwestfalen erkämpften bei der SpVgg Greuther Fürth nach einem 0:2 zur Halbzeit noch ein 2:2 und dürften bei nun 35 Punkten mit dem Abstieg nichts mehr zu tun bekommen. Auch Fürth hat mit 33 Zählern ein durchaus komfortables Polster auf die Abstiegszone.

Mit einem kuriosen Treffer eröffneten die Fürther Gastgeber den Torreigen. Nach einem Distanzschuss von Julian Green prallte der Ball vom Pfosten gegen den Rücken des Bielefelders Keepers Stefan Ortega und von dort aus ins Tor (10.). Daniel Keita-Ruel erhöhte für die Hausherren in der 23. Minute auf 2:0.

Trainer beschimpft Schiedsrichter

Vor 9440 Zuschauern gab sich Bielefeld aber noch nicht geschlagen und zeigte in der zweiten Halbzeit ein anderes Gesicht. Wieder einmal war es Torjäger Fabian Klos, der mit seinen Saisontoren Nummer elf und zwölf  (47./65.) den Ausgleich erzwang. 

In der Halbzeitpause legten sich beide Trainer mit Schiedsrichter Alexander Sather (Grimma) an. Fürths Coach Stefan Leitl fand dabei offenbar die deutlicheren Worte, er bezeichnete Sather als "arrogant", wie über die Mikrofone am Spielfeldrand zu hören war. Leitl musste sich daraufhin das Spiel in der zweiten Halbzeit von der Tribüne aus anschauen.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien