Maik Machulla verpasst den Einzug ins Final Four - Bildquelle: FIRO/FIRO/SID/Maik Machulla verpasst den Einzug ins Final Four © FIRO/FIRO/SID/

Köln (SID) - Handball-Bundesligist SG Flensburg-Handewitt hat die große Überraschung verpasst und ist im Champions-League-Viertelfinale am Titelverteidiger FC Barcelona gescheitert. Nach dem 24:27 (10:10) im Rückspiel am Donnerstagabend bei den Katalanen muss die Mannschaft von Trainer Maik Machulla weiter auf den ersten Einzug ins Final Four seit dem Triumph von 2014 warten.

Nach der 29:33-Hinspielpleite hätte der deutsche Vizemeister ein kleines Wunder gebraucht, um den klaren Favoriten doch noch auszuschalten. Hampus Wanne war mit sechs Treffern bester Werfer bei Flensburg, Dika Mem traf für Barcelona ebenso oft. 

Zu Beginn prägten die beiden Defensivreihen die Partie. Die Norddeutschen korrigierten den 2:5-Fehlstart schnell und glichen bis zur Pause aus. Danach verteidigte Barca seinen Vorsprung routiniert und kontrollierte die Partie bis zum Schluss. 

Rekordmeister THW Kiel kämpft nach dem 30:30 im Hinspiel am Abend vor eigenem Publikum gegen Paris St. Germain um die Teilnahme am traditionsreichen Finalturnier in der Kölner Lanxess Arena am 18. und 19. Juni.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien