Filip Jicha gewinnt mit dem THW Kiel den Handball-Krimi - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDFilip Jicha gewinnt mit dem THW Kiel den Handball-Krimi © PIXATHLONPIXATHLONSID

Köln (SID) - Dem deutschen Rekordmeister THW Kiel ist in einem Handball-Krimi die Revanche in der Champions League gegen den FC Porto geglückt. Das Team von Trainer Filip Jicha gewann drei Tage nach der ersten Niederlage in der Königsklasse beim portugiesischen Meister 30:29 (14:16) und bleibt mit 13 Punkten Spitzenreiter der Gruppe B. Am vergangenen Sonntag hatten die Kieler in eigener Halle überraschend mit 27:28 gegen Porto verloren.

Der norwegische Vizeweltmeister Harald Reinkind traf vier Sekunden vor Spielende mit seinem achten Tor zum Sieg. Erfolgreichster Werfer der Gäste war Weltmeister Magnus Landin (Dänemark) mit neun Treffern. Bei den Portugiesen, die in der zweiten Halbzeit zwischenzeitlich mit vier Toren führten, setzte Spielmacher Rui Silva seine Mitspieler immer wieder mit gefährlichen Pässen in Szene. Zudem parierte Torhüter Alfredo Quintana mehrfach stark gegen die Kieler.

Als möglicher Gruppensieger könnte der THW das Achtelfinale überspringen und sich damit einen Schritt auf dem langen Weg zum Final Four in Köln (30./31. Mai 2020) ersparen.

Nächste Sport Highlights

Champions League 2018 / 2019

DFB Pokal 2018 / 2019

IHF Handball WM 2019

Handball WM 2019

IHF WM 2019

Halbfinale

Video-Tipps