Zuversichtlich: Alfred Gislason - Bildquelle: FIRO/FIRO/SID/Zuversichtlich: Alfred Gislason © FIRO/FIRO/SID/

Bratislava (SID) - Hinten eine "überragende Abwehr", vorne ein "überragender Angriff" - Alfred Gislason sieht im perfekten Vorrundenabschluss der deutschen Handballer einen Mutmacher für die bevorstehende Hauptrunde. "Das bringt sehr viel Selbstvertrauen für die Jungs", sagte der Bundestrainer nach dem 30:23 gegen Polen, dem dritten Sieg im dritten EM-Spiel. 

Beim Auftakt in die nächste Turnierphase gegen Titelverteidiger Spanien wartet am Donnerstag aber ein echter Brocken auf das schwer von Corona getroffene DHB-Team. "Das ist eine der abgezocktesten Mannschaften, die es gibt. Die spielen derart routiniert ihren Stiefel runter, da muss man extrem fokussiert sein - über 60 Minuten", sagte der Isländer, seine Mannschaft sei "krasser Underdog".

Die Partie gegen Polen bereitete dem DHB-Coach sehr viel Freude. Zierten angesichts der immer neuen Coronafälle vor dem Spiel noch tiefe Sorgenfalten seine Stirn, war Gislason nach dem Spiel gelöst. "Es war tatsächlich die mit Abstand beste Leistung im Turnier", sagte der 62-Jährige. "Ein Riesenkompliment ans Team - überragend Abwehr, überragender Angriff."

Die weiteren Hauptrunden-Gegner des deutschen Teams, das mittlerweile neun Coronafälle zu beklagen hat, sind Norwegen (Freitag), Vizeweltmeister Schweden (Sonntag) und Russland (Dienstag). Die besten beiden Mannschaften der Sechsergruppe qualifizieren sich für das Halbfinale. Deutschland startet durch den Sieg gegen Polen mit 2:0 Punkten in die nächste Turnierphase.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien