Sander Sagosen erzielte 65 Tore bei der EM: Rekord - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDSander Sagosen erzielte 65 Tore bei der EM: Rekord © PIXATHLONPIXATHLONSID

Stockholm (SID) - Vizeweltmeister Norwegen hat bei der Handball-EM das Spiel um Platz drei und damit seine erste Medaille in der bis 1994 zurückreichenden EM-Geschichte gewonnen. 24 Stunden nach der enttäuschenden Niederlage im Halbfinal-Krimi gegen Kroatien (28:29) setzten sich die Skandinavier vor 13.094 Zuschauern in Stockholm mit 28:20 (12:9) gegen Slowenien durch. Norwegen ist damit für die WM im Januar 2021 in Ägypten qualifiziert, Slowenien muss weiter auf die zweite EM-Medaille nach Silber 2004 warten.

In der von den deutschen Schiedsrichtern Lars Geipel und Marcus Helbig geleiteten Partie hatte Norwegen nur in der Anfangsphase Probleme mit den vom früheren Flensburger Meistertrainer Ljubomir Vranjes betreuten Slowenen. Danach hielten die Skandinavier ihren Gegner stets mit mindestens fünf Toren auf Distanz.

Erfolgreichster norwegischer Werfer war Linksaußen Magnus Jöndal vom deutschen Meister SG Flensburg-Handewitt (7 Tore). Fünfmal traf Sloweniens Regisseur Dean Bombac.

Norwegens Superstar Sander Sagosen, der im Sommer zum deutschen Rekordmeister THW Kiel wechselt, erzielte vier Treffer und ist mit seinen 65 Toren im Turnierverlauf der erfolgreichste EM-Torschütze überhaupt. Er übertraf Kiril Lazarov (Nordmazedonien), der bei der EM 2012 in Serbien 61-mal ins gegnerische Gehäuse getroffen hatte.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien