1980 gewann Doering mit der DDR Olympia-Gold - Bildquelle: FIROFIROSID1980 gewann Doering mit der DDR Olympia-Gold © FIROFIROSID

Hamburg (SID) - Olympiasieger als Spieler, Weltmeister als Trainer - und mittlerweile ganz stolzer Opa: Lothar Doering, einer der ganz Großen des deutschen Handballs, feiert am Freitag seinen 70. Geburtstag. Mit Olympia-Gold in Moskau erlangte "Lotte" 1980 durch das 23:22 der DDR gegen den großen Favoriten Sowjetunion den größten Erfolg seiner Karriere - und war beim Schlusspfiff gar nicht dabei.

Doering kassierte kurz vor dem Schluss seine dritte Zeitstrafe und musste, eskortiert von zwei Polizisten, die Arena verlassen. Im Raum des Hallenwarts wollte er die Schlussminuten am Fernseher sehen, doch dieser schaute Rudern. Erst als Doering nach dem Ende der Partie wieder die Halle betrat und seine Kollegen jubeln sah, war ihm klar, dass die Sensation tatsächlich gelungen war.

Nach der Wende führte Doering die wiedervereinigte Frauen-Nationalmannschaft 1993 in Norwegen zum WM-Titel. "Es gab von beiden Seiten viel Druck auf mich, was die Nominierungen für die erste gesamtdeutsche Mannschaft betraf. Aber ich habe gleich gesagt: Hier zählt Handball und nicht Politik ? und so stellte ich meine Mannschaft für die WM 1993 zusammen", sagte er einmal über die Zeit: "Und nach der WM gab es auch keine Kritik mehr an irgendwelchen Nominierungen."

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien