Johannes Golla war Flensburgs erfolgreichster Werfer - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDJohannes Golla war Flensburgs erfolgreichster Werfer © PIXATHLONPIXATHLONSID

Köln (SID) - Der deutsche Handballmeister SG Flensburg-Handewitt ist mit einem Arbeitssieg in die Champions-League-Saison gestartet. Drei Tage nach der Niederlage im Bundesliga-Topspiel beim THW Kiel setzte sich das Team von Trainer Maik Machulla beim slowenischen Titelträger RK Celje 25:24 (13:12) durch. Jung-Nationalspieler Johannes Golla war mit sechs Toren erfolgreichster Werfer der Flensburger.

Von denen hatte Machulla vor der Partie gefordert, "besser und schlauer" zu agieren als beim 24:28 in Kiel. Wie anfällig sein Team in der Frühphase der Saison ist, musste der Meistertrainer zu Beginn der zweiten Halbzeit mitansehen. Aus der Pausenführung wurde innerhalb weniger Minuten ein Drei-Tore-Rückstand (15:18). Erst drei Minuten vor dem Ende eroberten die Gäste die Führung zurück.

Der hart erkämpfte Erfolg in Slowenien war der erste Schritt auf dem langen Weg zum Final Four in Köln (30./31. Mai 2020). Nach dem Titelgewinn 2014 im Finale gegen Kiel haben die Flensburger das Finalturnier stets verpasst. In ihrer Gruppe treffen sie in dieser Saison unter anderem noch auf die Favoriten Paris St. Germain und FC Barcelona. Nur der Gruppensieger qualifiziert sich direkt für das Viertelfinale.

Nächste Sport Highlights

Champions League 2018 / 2019

DFB Pokal 2018 / 2019

IHF Handball WM 2019

Handball WM 2019

IHF WM 2019

Halbfinale

Video-Tipps