Nikola Bilyk und der THW Kiel sind nun Spitzenreiter - Bildquelle: FIRO/FIRO/SID/Nikola Bilyk und der THW Kiel sind nun Spitzenreiter © FIRO/FIRO/SID/

Köln (SID) - Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel ist mit einer ganz starken Vorstellung an die Tabellenspitze der Bundesliga zurückgekehrt. Die Kieler gewannen das Nordderby gegen den HSV Hamburg mit einer beeindruckenden Offensivleistung 40:28 (21:14) und übernahmen mit nun 12:0 Punkten Platz eins wieder von den Rhein-Neckar Löwen.

Die Löwen, die nach sechs Spielen ebenfalls eine makellose Bilanz besitzen, hatten bereits am Donnerstag mühsam 27:26 beim Bergischen HC gewonnen. Auf Platz drei kletterten am Sonntag die Füchse Berlin (11:1) durch ein 32:29 (12:15) bei der MT Melsungen. 

Am Samstag hatte Meister SC Magdeburg durch ein 34:35 (13:17) in einem packenden Spitzenspiel be der SG Flensburg-Handewitt die ersten Punkte liegengelassen. Der SCM (10:2) ist nun Vierter. Flensburg (9:3), das durch einen Treffer von Mads Mensah Larsen in letzter Sekunden gewann, liegt auf Rang fünf. 

In Kiel zeigten sich die Gastgeber von Beginn an in Torlaune, defensive Nachlässigkeiten fielen nicht ins Gewicht. Von Kiels elf Torschützen war der Norweger Harald Reinkind mit sieben Treffern der erfolgreichste.  

Bei den Füchsen, die mit einer starken Schlussphase in Melsungen die erste Saisonniederlage abwendeten, traf der dänische Routinier Hans Lindberg zehnmal.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien