Aston Martin war nur ein Jahr Teil der DTM - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDAston Martin war nur ein Jahr Teil der DTM © PIXATHLONPIXATHLONSID

Köln (SID) - Schwerer Schlag für die DTM nur drei Monate vor dem Saisonstart: R-Motorsport zieht sich nach nur einem Jahr aus der Tourenwagenserie zurück und beendet damit das Kapitel Aston Martin. Das Team aus der Schweiz war 2019 mit einer Lizenz des britischen Autobauers angetreten und hatte vier Aston Martin Vantage an den Start gebracht.

Damit besteht die Startaufstellung 2020 nach aktuellem Stand nur aus 14 Autos von Audi, BMW und dem Audi-Kundenteam WRT. Erstmals seit 2011 würden damit nur zwei Hersteller in der DTM vertreten sein. Serienchef Gerhard Berger versucht seit Jahren, das Starterfeld wieder wachsen zu lassen und internationaler aufzustellen.

Die Ankunft von Aston Martin wurde vor der vergangenen Saison in diesem Zusammenhang als großer Schritt gewertet, allerdings fuhr das Team beinahe ausnahmslos hinterher. "Unsere Neubeurteilung unseres Motorsport-Programms kam zu dem Ergebnis, dass wir neue Prioritäten für die Zukunft setzen wollen und dass das DTM-Engagement dafür nicht zielführend sein würde", sagte Teamchef Florian Kamelger nun.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien