Mercedes-AMG GT3 im Kultgewand von DTM-Legende Bernd Schneider - Bildquelle: RAM RacingMercedes-AMG GT3 im Kultgewand von DTM-Legende Bernd Schneider © RAM Racing

Bernd Schneider und die silberne D2-Lackierung, das ist DTM-Kult pur! Im Jahr 1995 gewann der Deutsche mit Mercedes die bis dato letzte DTM- und ITC-Saison, ehe die deutsche Tourenwagen-Serie im Jahr 2000 wiederbelebt wurde.

Schneider gewann im D2-Design gleich zwei weitere Titel: 2000 und 2001, dann ging die Mobilfunk-Marke im Vodafone-Unternehmen auf. Das britische Ram-Team wird diese legendäre Lackierung beim 12-Stunden-Rennen in Abu Dhabi im Dezember 2022 zurückbringen.

Schneider und Mercedes, das war eine der erfolgreichsten Kombinationen, die der deutsche Tourenwagen-Sport jemals hervorgebracht hat. Drei Titel holte der heute 58-jährige "Mr. DTM" im silbernen D2-Design, weshalb die Fahrzeuge unter Liebhabern und DTM-Fans noch immer echten Kultstatus haben. Insgesamt kommt der Rennfahrer aus St. Ingbert auf vier DTM-Titel.

Bei den Gulf-12h wird das Silber einen Mercedes-AMG GT3 von Ram Racing zieren. Das Team um Michael Schumachers ehemaligen Mercedes-Formel-1-Chefmechaniker Dan Shufflebottom ist bekannt dafür, legendäre DTM-Lackierungen in die Neuzeit zu bringen.

Erst vor zwei Jahren hat das Team bei dem Langstrecken-Rennen im Nahen Osten die berühmte Sonax-Lackierung zurückgebracht, die Klaus Ludwig auf seinem Mercedes trug, als er im Jahr 1992 seinen zweiten von drei DTM-Titel holte. Die Briten haben offenbar ein Fable für die DTM-Designs der 1990er- und 2000er-Jahre.

Auch im Fahrerkader des britischen Rennstall wird in Abu Dhabi ein Hauch von DTM wehen, denn der Kanadier Mikael Grenier, der 2022 für GruppeM in der Traditionsserie startete, teilt sich in diesem Jahr den Ram-Mercedes mit Ian Loggie und Morgan Tillbrook.

Der Mercedes-Werksfahrer hat nicht nur in der DTM, sondern auch in der IMSA-Serie GT3-Erfahrung gesammelt und bereits an Langstrecken-Klassikern wie den 24 Stunden von Daytona und den sechs Stunden von Watkins Glen teilgenommen.

"Ich bin sehr glücklich, Teil von Ram zu sein", so Grenier vor dem Gulf-12h-Rennen am 11. Dezember 2022. "Ich kenne das Team schon lange, bin aber noch nie für die Truppe gefahren, also bin ich gespannt, was wir gemeinsam erreichen können. Das Auto sieht einfach nur großartig aus. Die D2-Lackierung ist so ein legendäres Design für Mercedes-AMG und die DTM. Es wird großartig werden, darin ein Rennen zu bestreiten."