Nico Müller siegte vor Philipp Eng. - Bildquelle: imago images / ZUMA PressNico Müller siegte vor Philipp Eng. © imago images / ZUMA Press

Misano - Der Titelkampf in der DTM wird heißer! Im sechsten Saisonrennen in Misano knallte es zwischen den beiden Titelfavoriten René Rast und Marco Wittmann. Wittmann fiel aus, Rast raste als Dritter auf das Podium.

In der Gesamtwertung geht es eng zu: Rast hat als Führender inzwischen 93 Punkte auf dem Konto und damit zehn Zähler Vorsprung auf Philipp Eng. Der BMW-Pilot fuhr am Sonntag von Startplatz neun auf den zweiten Platz und hat jetzt 83 Punkte.

Dritter im Titelbunde ist nun Rasts Audi-Teamkollege Nico Müller, der nach dem zweiten DTM-Sieg seiner Karriere 76 Punkte hat. Wittmann liegt weiterhin bei 68 Zählern.

Untersuchung nach dem Rennen

Der Crash könnte aber noch ein Nachspiel haben, denn die Rennleitung hat eine Untersuchung des Vorfalls in der ersten Runde angekündigt, allerdings erst nach dem Rennen. Jonathan Aberdein (WRT), Rast und Wittmann waren gemeinsam in die Kurve gefahren, Wittmann schied nach einem Schlag gegen seinen BMW aus. "Was für ein Idiot", fluchte er in den Funk. In SAT.1 konnte sich Wittmann die Bilder des Crashs anschauen und wetterte nicht mehr gegen Rast, dafür gegen Audi.

"Ich habe volle Kanne einen Schlag auf das linke Vorderrad abbekommen. Für mich ist das Rennen gelaufen, von den Audis rausgeschoben zu werden ist ärgerlich. Es kann immer passieren, aber der Schlag war so hart, dass das Auto kaputtgeht, das ist für mich drüber", sagte Wittmann.

Hinter dem Toptrio fuhr Robin Frijns im Audi auf Platz vier vor den beiden Rookies Pietro Fittipaldi und Jonathan Aberdein. Joel Eriksson wurde im BMW Siebter vor seinen Markenkollegen Bruno Spengler und Sheldon van der Linde. Den letzten Punkt holte als Zehnter Mike Rockenfeller.

Was machte Gaststarter Andrea Dovizioso? Der MotoGP-Superstar lag lange in den Top Ten, hielt wie schon am Samstag gut mit, lag auf dem zwölften Platz, ehe er sich acht Minuten vor dem Ende drehte und ans Ende zurückfiel. Er wurde letztendlich 15.

In der Startphase knallt es

Die Startphase hatte es in sich. Rast kam von der Pole gar nicht gut weg, Wittmann von Platz sechs dafür umso besser, er schob sich vor Rast auf Platz drei. Frijns schnappte sich die Führung vor Müller.

Kurz danach knallte es: Aberdein, Rast und Wittmann bogen gemeinsam in die Kurve ein, Wittmann bekam einen Schlag ab, flog mit seinem BMW ab und fiel aus. Parallel rockte Dovizio das Mittelfeld, lag in der Anfangsphase auf einem starken neunten Platz.

Reifenschaden bei Rast

Danach blieb es weiter wild: Duval drehte auf Platz vier liegend seinen Markenkollegen Frijns und bekam dafür eine Durchfahrtsstrafe aufgebrummt. Rast hatte einen Reifenschaden, hatte aber Glück im Unglück: Er war relativ schnell in der Box und konnte seinen Pflichtstopp absolvieren. Er verlor unter dem Strich nur wenig Zeit, dafür aber die Führung an Müller und wenig später auf der Strecke auch Platz zwei an Eng.

Das Trio hielt sich an der Spitze, managte den Vorsprung auf Eng, der sich Rast erfolgreich vom Leib hielt, der nicht mehr nachsetzen konnte.

Am Norisring geht’s weiter

Weiter geht es Anfang Juli. Vom 5. bis 7. Juli steigt auf dem legendären Norisring das vierte Rennwochenende mit den Saisonläufen sieben und acht. Live und exklusiv in SAT.1 und auf ran.de.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren kostenlosen WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Motorsport 2018 / 2019