Das ranRacing-Team freut sich mit Gerhard Berger auf die Zukunft - Bildquelle: ran/Alexander RösnerDas ranRacing-Team freut sich mit Gerhard Berger auf die Zukunft © ran/Alexander Rösner

Stuttgart/München – Motorsport-Fans können aufatmen! Die DTM wird mit einem neuen technischen Reglement auch 2021 live in SAT.1 an den Start gehen. Das bestätigte die ITR auf einer Pressekonferenz.

Die beiden verbliebenen Hersteller Audi und BMW haben sich nach konstruktiven Verhandlungen dafür entschieden, eine eigene Sprintrennserie auf GT-Basis zur Saison 2021 auf der Plattform der ITR aufzubauen. Formal scheiden sowohl Audi als auch BMW zum Saisonende aus der ITR aus. Ab dann übernimmt die BMS (Gerhard Berger) die alleinige wirtschaftliche Verantwortung für die neue Rennserie und die Weiterentwicklung der Plattform. 

"Beide Hersteller ermöglichen, dass ich die volle Verantwortung für die Zukunft einer Rennserie übernehme, in der vorerst in erster Linie GT-Autos zum Einsatz kommen", zeigte sich Berger erfreut.

ITR-Chef Gehard Berger: "Während der letzten Monate haben wir in komplexen Verhandlungen verschiedene strategische Optionen für die Zukunft der DTM diskutiert […] und in den vergangenen Tagen konstruktive Gespräche mit Audi und BMW geführt. […] Dass Audi und BMW ein Fortsetzungsszenario unterstützen, sind großartige Nachrichten für alle Mitarbeiter und Motorsportfans."

ran-Sportchef Alexander Rösner: Die Zukunft der bekanntesten deutschen Motorsportserie ist geklärt. Das ist eine gute Nachricht für den Motorsport. Das ran racing -Team freut sich, den erfolgreichen Weg der vergangenen Jahre weiter mit begleiten zu können. 

Keine Werksteams mehr in der DTM

Wie Berger erklärte, soll es zukünftig keine reinen Werksteams mehr in der Serie geben. Die neue Strategie sieht die Arbeit mit "eigenständigen professionellen Privatteams" vor. "Wichtig war mir, dass sich beide Hersteller zu diesem Konzept bekennen, damit hier auch die GT-Modelle dieser Marken fahren werden. Die Zusage habe ich", so Berger.

Das neue Format soll den Namen "GT Pro" tragen. Wie genau die finale Rennserie aussehen wird, verrät Berger noch nicht: "Wir haben den ersten, den wesentlichen Schritt geschafft. Wir haben aber auch von vielen Teams und Herstellern Anfragen. Die Gespräche laufen ab Montag."

Rennen am Sonntag LIVE in SAT.1

Am Sonntag steht das zwölfte Saisonrennen am Nürburgring auf dem Programm. Zunächst wird wie immer im Qualifying die Startaufstellung ausgefahren, die Übertragung im Livestream auf ran.de beginnt um 10:15 Uhr, die Zeitenjagd um 10:30 Uhr.

Das Rennen wird wie gehabt um 13:30 Uhr gestartet, die Übertragung in SAT.1 und auf ran.de um 13 Uhr.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.