Pascal Wehrlein.Pascal Wehrlein.

Puebla - Drama um Pascal Wehrlein! Der Deutsche hat seinen sicher geglaubten Sieg beim achten Saisonrennen in Puebla verloren. Der Porsche-Pilot kam von der Pole Position weg als Erster in Ziel, wurde aber kurz danach wegen eines technischen Vergehens disqualifiziert und als 23. gewertet.

Wehrlein gab es sich das gesamte Rennen über keine Blöße und hatte die Konkurrenz stets im Griff, ging aber trotzdem leer aus. Es wäre der erste Formel-E-Sieg seiner Karriere gewesen.

Nutznießer war das Audi-Duo. Lucas di Grassi erbte den Sieg, DTM-Champion Rene Rast wurde Zweiter. Edoardo Mortara landete im Venturi als Dritter ebenfalls auf dem Podium.

Auch für Andre Lotterer ging nichts, er war von Startplatz zehn aus ins Rennen gegangen, wurde wie Teamkollege Wehrlein am Ende disqualifiziert.

Günther enttäuscht

Bitter lief es auch für Maximilian Günther im BMW. Der Deutsche lag lange auf Podiumskurs, wurde aber in der Schlussphase durchgereicht und nur Zwölfter.

Für die beiden Bestplatzierten der Gesamtwertung war der Samstag ein Tag zum Vergessen. Im Qualifying lief es für Virgin-Pilot Robin Frijns und Mercedes-Mann Nyck de Vries gar nicht, und im Rennen kollidierten beide dann auch noch. Frijns ging leer aus, de Vries betrieb als Neunter immerhin Schadensbegrenzung. Frijns bleibt mit 62 Punkten vorne vor Titelverteidiger Antonio Felix da Costa, der sich durch seinen sechsten Platz mit 60 Punkten auf Platz zwei schob vor de Vries (59). Rast ist mittendrin, ist mit 58 Punkten jetzt Vierter.

Wehrlein verteidigt Führung

Wehrlein, der nach einer starken Vorstellung im Qualifying die Pole Position erobert hatte, verteidigte seine Führung beim Start. Günther schoss von Startplatz fünf nach vorne auf zwei, vor Dennis, Vergne und Mortara. Bitter: Rowland verpatzte auf Platz zwei den Start komplett und fiel weit zurück.

Kurz nach dem Start gab es den ersten Zwischenfall: Nick Cassidy crashte in die Streckenbegrenzung, das Safety Car kam heraus.

Besonderheit in Puebla: Die Aktivierungszone für den "Attack-Mode" befindet sich auf der Außenseite von Kurve 8, bei der Aktivierung verlieren die Fahrer gleich mehrere Sekunden. Bedeutet: Auf das richtige Timing kommt es an. 

Nach der ersten Aktivierungs-Runde behielt Wehrlein die Führung vor Günther, Mortara, Dennis und di Grassi. Wehrlein fuhr dabei einen komfortablen Vorsprung heraus.

Doch 18 Minuten vor dem Ende crashte Sam Bird mit seinem Jaguar, und das Feld wurde durch das Safety Car zusammengeführt. Elf Minuten vor dem Ende wurde das Rennen wieder freigegeben, und Wehrlein ließ sich nicht beirren und zog prompt wieder davon. In der Schlussphase fiel Günther nach Angriffen der Konkurrenz weit zurück. Unkittelbar nach der Zieldurchfahrt dann der Schock für Wehrlein: Disqualifikation!

Am Sonntag geht es weiter

Nach dem Rennen ist vor dem Rennen: Am Sonntag ist wieder volle Formel-E-Action angesagt. Zunächst bereten sich Teams und Fahrer ab 16.10 Uhr (im Livestream auf ran.de) auf das Qualifying vor, das ab 18.45 Uhr übertragen wird.

Der Start des neunten Saisonrennens erfolgt dann um 23 Uhr, die Übertragung in SAT.1 und auf ran.de beginnt um 22.35 Uhr. 

Alle News aus der Welt des Motorsports jetzt auf unserem neuen Instagram-Account ran__racing.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.