Formel-E-Auto von Abt mit der Startnummer 66 - Bildquelle: ABT SportslineFormel-E-Auto von Abt mit der Startnummer 66 © ABT Sportsline

München - Kein Formel-E-Comeback von Daniel Abt!

Der zweimalige Rennsieger und ran racing-Experte hat am Mittwoch erklärt, dass er 2023 nicht als Fahrer des Rennstall der Familie in die Elektro-Rennserie zurückkehren wird. Entsprechende Spekulationen waren in der vergangenen Woche in Folge einer Pressemitteilung von Abt aufgekommen.

Am 29. Juli hatte Abt Mahindra als Antriebspartner für die Rückkehr in die Formel E bestätigt. Mit der entsprechenden Pressemitteilung wurde ein Foto einer Fahrzeugnase eines Gen3-Autos versendet, welches die Startnummer 66 trug. Mit dieser Startnummer war Daniel Abt von 2014 bis 2020 in der Formel E gefahren.

Am Mittwoch schrieb der 29-Jährige nun bei Twitter: "Ich verstehe, dass Abt Motorsport ohne meine Zustimmung Ende letzter Woche eine Pressemitteilung herausgegeben hat, die meine Nummer auf ihrem Auto zeigt. Das ist falsch und ich habe ihnen nicht erlaubt, meine Nummer für 2023 zu verwenden. Ich werde nächste Saison nicht für Abt in der Formel E fahren."

Tweet im Piastri-Stil

Was auf den ersten Blick wie eine überraschend schroffe Wendung gegen den Rennstall der Familie wirkt, hat allerdings eine amüsante Note.

Denn fast wortgleich hatte Nachwuchspilot Oscar Piastri am Dienstag auf eine Mitteilung des Formel-1-Teams Alpine regiert, in der die Verpflichtung des Australiers als Stammfahrer für die Saison 2023 verkündet worden war.

Das Finale der Formel E-WM 2022 am 13. und 14. August live auf ProSieben und ran.de.

Alle News aus der Welt des Motorsports und exklusive Einblicke hinter die Kulissen auf unserem Instagram-Account ran__racing.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.