Fährt die Formel E nach zwei vergeblichen Anläufen ab 2023 wirklich in Brasi... - Bildquelle: Motorsport ImagesFährt die Formel E nach zwei vergeblichen Anläufen ab 2023 wirklich in Brasilien? © Motorsport Images

Dritter Anlauf für ein Formel-E-Rennen in Brasilien. Ob es diesmal klappt? Am Rande des E-Prix von Monaco am vergangenen Wochenende wurde ein Vorvertrag zwischen den Verantwortlichen der Elektrorennserie und dem Bürgermeister von Sao Paulo unterzeichnet.

"Wir sind hocherfreut, dass die Formel-E-Weltmeisterschaft, vorbehaltlich der Genehmigung durch den FIA-Weltrat, zum ersten Mal in Brasilien antreten wird", so Formel-E-Chef Alberto Longo mit Blick auf die nächste Sitzung des Weltrats (WMSC) am 30. Juni.

Sao Paulos Bürgermeister Ricardo Nunes dazu: "Einen E-Prix auszurichten, das entspricht voll und ganz den Zielen der Stadt, nämlich Events anzuziehen, die Sao Paulos Image weltweit stärken, die Wirtschaft ankurbeln und dank des Event-Tourismus Arbeitsplätze schaffen. Außerdem wird dadurch das Thema Nachhaltigkeit in den Fokus gerückt."

Vorvertrag mit Sao Paulo für mindestens fünf Jahre

Unterzeichnet wurde eine Vereinbarung für fünf Jahre mit Option auf Verlängerung. Schon in der bevorstehenden Saison 2023 könnte die Formel E demnach erstmals in Sao Paulo fahren. Ob es dazu kommt, wird sich zeigen. Die bisherigen Versuche, die Elektrorennserie nach Brasilien zu bringen, schlugen allesamt fehl.

Sao Paulo tauchte bereits im vorläufigen Rennkalender für die Saison 2017/18 auf, wurde dann aber gestrichen. Obwohl die Verantwortlichen der Stadt damals lediglich um Verschiebung baten, hat sich diesbezüglich bis zum jetzigen Vorvertrag nichts getan.

Abgesehen davon hätte die Formel E sogar schon in ihrer Premierensaison 2014/15 in Brasilien fahren sollen, damals in Rio de Janeiro. Aber auch dazu kam es nicht.

2023: Erste Gen3-Saison mit vier neuen Rennen?

Sollte es 2023 tatsächlich klappen, dass in Sao Paulo gefahren wird, dann wäre es einer von insgesamt vier zu erwartenden Neuzugängen im Formel-E-Kalender.

In Kapstadt (Südafrika) soll 2023 ebenso zum ersten Mal gefahren werden wie in Hyderabad (Indien). Und das eigentlich für die laufende Saison 2022 geplant gewesene Formel-E-Debüt in Vancouver (Kanada) hat man vor wenigen Tagen um ein Jahr verschoben.

Die Formel-E-Saison 2023 wird die erste mit dem vor wenigen Tagen offiziell präsentierten Gen3-Auto, das im Vergleich zum aktuellen Gen2-Auto über mehr Leistung, weniger Gewicht und kürzere Abmessungen verfügt. Die Fahrer allerdings wirken derzeit noch nicht restlos überzeugt vom Gen3-Auto.