Andre Lotterer - Bildquelle: Motorsport ImagesAndre Lotterer © Motorsport Images

Mexiko-Stadt - Porsche darf sich im erst vierten Rennen über die erste Pole-Position nach dem Einstieg in die Formel E freuen: Andre Lotterer fuhr im Qualifying zum Mexiko-Stadt ePrix 2020 die beste Zeit im Qualifying heraus. In 1:07.922 Minuten war er in der Superpole uneinholbar.

Nach dem regulären Qualifying war der Porsche-Pilot noch Drittschnellster hinter Mitch Evans (Jaguar; 2.) und Nyck de Vries (Mercedes; 4.). Somit ging er als Vierter in die Superpole und knackte die Bestzeit, die bis dahin von Pascal Wehrlein (Mahindra; 3.) gehalten wurde. Aufgrund einer Getriebestrafe wird Wehrlein wie auch sein Teamkollege Jerome D'Ambrosio von hinten starten müssen.

De Vries, der danach dran war, verpasste die Zeiten der beiden Deutschen und sortierte sich auf Platz drei ein, was nach dem Anlauf von Mitch Evans der vierte Platz wurde, aber nach der Wehrlein-Strafe wieder P3 wird.

Abt verpasst Qualifying nach Crash

Evans, als Letzter in die Superpole gegangen, verpasste die Zeit von Lotterer um 0,063 Sekunden - vor allem wegen Untersteuern in der Peraltada-Kurve. Das verhinderte seine zweite Pole in Folge. Für Lotterer ist es die erste Pole-Position seit Rom 2019. Ebenfalls in die Superpole kamen Ex-Meister Sebastien Buemi (e.dams-Nissan; 5.) und Sam Bird (Virgin-Audi; 6.).

Daniel Abt konnte zum Qualifying nach seinem heftigen Unfall im ersten Freien Training nicht antreten. Das Abt-Team hat ein neues Chassis für ihn fürs Rennen aufgebaut, es liegt jedoch an den Ärzten, ob er die Startfreigabe erhält.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien