DS geht bis einschließlich 2026 in der Formel E an den Start. - Bildquelle: Motorsport ImagesDS geht bis einschließlich 2026 in der Formel E an den Start. © Motorsport Images

München - DS bleibt der Formel E auch in der 2023 startenden Gen3-Ära erhalten. Das gab die Submarke des französischen Automobil-Herstellers Citroen am Donnerstag bekannt. DS, die in der Formel E mit dem chinesischen Team Techeetah kooperieren, bekannten sich bis Ende 2026 zur Teilnahme an der Elektrorennserie.

DS war in der Saison 2015/16 in die Formel E eingestiegen und hatte zunächst den Antrieb für das Virgin-Team geliefert. Zur Saison 2018/19 waren die Franzosen dann zu Techeetah gewechselt und fahren seitdem an der Spitze der Formel E.

Einziges Team mit zwei Fahrermeistern

Mit Jean-Eric Vergne und Antonio Felix da Costa gewannen zwei Fahrer des Teams in den vergangenen beiden Saisons die Fahrermeisterschaft, darüber hinaus ging auch der Teamtitel zweimal in Folge an DS Techeetah.

"Ich freue mich sehr, dass sich die einzigen Doppelweltmeister der Formel E einen Startplatz für die Saison 9 gesichert haben, da dies die Position der Formel E als technologisches Versuchsfeld und Marketingplattform für die führenden Automobilhersteller der Welt bestätigt", sagt Formel-E-CEO Jamie Reigle. "Wir freuen uns darauf, in der nächsten Phase der Formel-E-Weltmeisterschaft mit DS Automobiles neue Wege zu beschreiten."

"Die Elektrifizierung ist der Kern der globalen Strategie von DS Automobiles", sagt DS-Firmenchefin Beatrice Foucher. "Wir sind als erster Premium-Automobilhersteller in die Formel E eingestiegen und unsere Marke hat erheblich von der Arbeit und den Erfolgen profitiert - sowohl was die [technische] Entwicklung als auch was die Bekanntheit der Marke betrifft."

DS-Firmenchefin betont Wert der Formel E für die Marke

"Wenn DS Automobiles heute der Multi-Energie-Konstrukteur mit den niedrigsten durchschnittlichen CO2-Emissionen in Europa ist, dann auch dank der in der Formel E erworbenen Expertise. Die Verlängerung unseres Engagements bis 2026 wird uns neue Möglichkeiten bieten, unsere Entwicklungsarbeit fortzusetzen", so Foucher.

Neben DS hat sich bisher nur Mahindra offiziell zur Teilnahme an der Gen3-Ära der Formel E bekannt, in der ab 2023 eine neue, leistungsstärkere Generation von Fahrzeugen eingeführt werden soll. Das Formel-1-Team McLaren hatte sich eine Option für einen Startplatz gesichert.

Weitere Hersteller wie Porsche, Mercedes und Nissan hatten eine Fortführung ihres Formel-E-Engagements in Aussicht gestellt, sich bisher aber noch nicht formell zur Gen3-Ära bekannt.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.