München/Riad - Nyck de Vries ist am ersten Rennwochenende der Formel E in Saudi-Arabien weiterhin in Topform. Der Niederländer war bislang in zwei Trainings der Schnellste, holte am Freitag zum Auftakt zudem die Pole Position und gewann auch das erste Saisonrennen.

Und am Samstag?

Fuhr der Mercedes-Pilot im dritten freien Training auf den zweiten Platz. Im ersten Rennen des neuen Jahres hatte de Vries einen Start-Ziel-Sieg vor Edoardo Mortara im Venturi und Mitch Evans im Jaguar gefeiert. Bester Deutscher war Rast auf Platz vier. Komplett glücklich war der DTM-Champion damit aber nicht. Er schaffte es im Training nur auf Rang 13 und war damit bester Deutscher. Maximilian Günther wurde im BMW 17., Pascal Wehrlein im Porsche 18.

Die Bestzeit in der 45-minütigen Session sicherte sich kurz vor Schluss Ex-DTM-Pilot Robin Frijns (Virgin). Er war in 1:07,294 Minuten 0,146 Sekunden schneller als sein Landsmann de Vries. Dritter wurde Frijns-Teamkollege Nick Cassidy vor Oliver Rowland (Nissan). Titelverteidiger Antonio Felix da Costa (DS Techeetah) meldete sich nach einem schwierigen Auftakttag mit einem fünften Platz zurück.

Crash von Lotterer

Teams und Fahrer ließen es am frühen Nachmittag Ortszeit zunächst ruhig angehen, erst nach zehn Minuten wurde es voll auf der Strecke. Dabei galt es, die Erkenntnisse und Erfahrungen des ersten Renntages umzusetzen und weiter zu entwickeln.

Einen Crash legte Andre Lotterer hin, der mit seinem Porsche im Training nach gut 13 Minuten nach einem Fahrfehler abflog und das Auto dabei arg beschädigte, er landete deshalb auf Platz 24. Die Session wurde daraufhin für acht Minuten unterbrochen, die Zeit lief allerdings weiter. Wie in den ersten Trainingssessions ging es auch im dritten Training um die Abstimmungen für das Qualifying und das Rennen am Abend. Schnelle Quali-Runden mit voller Leistung also, sowie auch Longruns.

Für eine weitere Schrecksekunde sorgte nach Trainingsende Edoardo Mortara, als er aus bislang noch ungeklärten Gründen mit offenbar vollem Tempo in einen Reifenstapel rauschte.

Fanboost für den Lieblingsfahrer

Ihr könnt Eurem Lieblingsfahrer übrigens aktiv helfen: Bis 15 Minuten nach Rennbeginn ist es möglich, beim Fanboost abzustimmen und ihm so einen zusätzlichen Energieschub zuschanzen. Die Abstimmung ist kostenlos. Hier gibt es alle Infos. 

So geht es weiter 

Ab 13.45 Uhr wird es ernst, dann steht das Qualifying auf dem Programm, wo die Startaufstellung für das zweite Saisonrennen ermittelt wird. Gezeigt wird die Zeitenjagd im Livestream auf ran.de.

Der zweite Lauf wiederum läuft ab 17 Uhr in SAT.1 und im Livestream auf ran.de, Rennstart ist um 18 Uhr.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.