Das Quali-Format mit vier Gruppen anhand der Punktewertung wird 2022 abgelös... - Bildquelle: Motorsport ImagesDas Quali-Format mit vier Gruppen anhand der Punktewertung wird 2022 abgelöst. © Motorsport Images

Paris - Die Formel E führt für ihre Saison 2022 ein neues Qualifying-Format ein. Vom umstrittenen Gruppen-Qualifying, bei dem die Besetzung der vier Gruppen anhand Punktewertung vorgenommen wurde und die Punktbesten direkt in Gruppe 1 auf die Strecke mussten, wendet man sich ab. In der kommenden Saison gibt es ein Knockout-Qualifying, das im Duell zweier Fahrer um die Pole gipfelt.

Alberto Longo, der die Formel E einst zusammen mit Alejandro Agag ins Leben gerufen hat, ist einer der Köpfe hinter dem neuen Qualifying-Format, aber nicht der einzige. Auch Sam Bird, der als einer der wenigen Fahrer im Feld seit der ersten Formel-E-Saison (2014/15) dabei ist, stand mit Rat zur Seite. Auf der Sitzung des FIA-Weltrats (WMSC) am Freitag in Paris wurde das neue Format offiziell besiegelt.

Neues System mit Viertelfinale, Halbfinale und Finale

Longo erklärt im Detail, wie das Qualifying künftig abläuft: "Zunächst gibt es zwei Gruppen mit jeweils elf Fahrern. In einem Zeitfenster von zwölf Minuten haben die Fahrer die Gelegenheit, mehrere fliegende Runden zu drehen." Die Einteilung in die zwei Gruppen erfolgt anhand der Gesamtwertung. In beiden Gruppen wird mit 220 Kilowatt Leistung gefahren.

"Die vier schnellsten Fahrer jeder Gruppe ziehen ins Viertelfinale ein, wobei der Schnellste aus Gruppe 1 auf den Viertschnellsten aus Gruppe 2 trifft und so weiter. Von dort geht es ins Halbfinale und schließlich ins Finale mit zwei Finalisten. Derjenige, der das abschließende Duell für sich entscheidet, ist der Polesetter", beschreibt Longo die eigentlichen Neuerungen am Format. Viertelfinale, Halbfinale und Finale des neuen Quali-Formats werden mit erhöhter Leistung (250 Kilowatt) bestritten.

Das neue Format wird von Longo als "klar verständlich" bezeichnet und mit einem Tennisturnier verglichen: "Beim Tennis versteht jeder, wie die Finalbesetzung zustande kommt. Für uns ist das Format visuell sehr attraktiv, da wir im Fernsehen etwas Spektakuläres bieten."

Der Auftakt der Formel-E-Saison 2022 steigt am 28./29. Januar in Form eines Double-Headers in Riad (Saudi-Arabien). Insgesamt umfasst die achte Saison der Elektrorennserie, die zweite mit offiziellem WM-Status, 16 Rennen. Das Finalwochenende ist ebenfalls ein Double-Header, und zwar am 13./14. August in Seoul (Südkorea). Derweil hat man Kapstadt (Südafrika) aus dem Kalender gestrichen und durch einen Termin mit noch offenem Austragungsort (TBA) ersetzt.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.