Robin Frijns - Bildquelle: Motorsport ImagesRobin Frijns © Motorsport Images

München - Wenn es nach der niederländischen Regierung geht, wird die Formel E (live in SAT.1 und auf ran.de) schon bald die Innenstadt von Eindhoven elektrifizieren. Das Land bemüht sich um ein Rennen der elektrischen Formelserie und hat bereits Kontakt mit Formel-E-Chef Jamie Reigle aufgenommen.

Die ersten Hürden für ein Formel-E-Rennen wurden bereits genommen, denn die Stadt eignet sich zur Durchführung eines Events dieser Größenordnung. Jetzt braucht es noch die Unterstützung der lokalen Behörden, damit die Veranstaltung auch Realität werden wird. Die Strippenzieher der Provinz und der Stadt sind gefragt.

Fünf Minister aus verschiedenen Bereichen haben sich bereits für das Rennen in Eindhoven ausgesprochen. Deshalb wurde bereits ein Brief an die Formel E versendet, in dem von einem Zeitrahmen für Rennen von drei bis fünf Jahren die Rede ist.

Das Statement der Regierung

"Wir sind davon überzeugt, dass der Enthusiasmus und das Engagement des Organisationskomitees eine erfolgreiche Veranstaltung in einer gastfreundlichen, sicheren und offenen Atmosphäre sowohl für die Teilnehmer als auch für die Besucher gewährleisten wird", heißt es in dem Schreiben. "Wir können Ihnen versichern, dass die niederländische Regierung innerhalb des gesetzlichen Rahmens alle Anstrengungen unternehmen wird, um die Formel E, das lokale Organisationskomitee und die Teilnehmer zu unterstützen."

"Im Namen der niederländischen Regierung möchten wir betonen, dass wir es als eine Ehre betrachten, den Eindhoven E-Prix in den Niederlanden auszurichten", so die klare Aussage der Niederländer. Das Schreiben wurde von Tamara van Ark unterzeichnet, die als Ministerin für Gesundheit und Sport agiert.

Dazu kommen die Unterschriften von Cora van Nieuwenhuizen, Ministerin für Infrastruktur und Wassermanagement, Sigrid Kaag, Ministerin für Außenhandel und Entwicklungszusammenarbeit, Bas van't Wout, Minister für wirtschaftliche Angelegenheiten und Klima sowie Staatssekretärin Mona Keijzer.

Fahrer sprechen sich für das Rennen aus

Die Brainport-Region gilt als Favorit für die Ausrichtung des Formel-E-Rennens in Eindhoven. Sollte alles nach Plan verlaufen, könnte der E-Prix bereits in der Saison 2021/22 im Kalender auftauchen. Formula-Eindhoven-Fundation-Vorsitzender Peter-Paul Laumans sagt: "Im Namen unserer Organisation kann ich sagen, dass wir sehr stolz auf die Unterstützung der niederländischen Regierung sind."

"Wir arbeiten an etwas Einzigartigem, etwas, was es in den Niederlanden zuvor noch nie gegeben hat", fügt er hinzu. "Viele Unternehmen und Institutionen unterstützen unsere Initiative. Es gibt eine Menge Unterstützung, jetzt also auch as Den Haag, was großartig ist. Das zeigt, wie wichtig es für die ganze Niederlande ist."

Immerhin starten in der Formel E aktuell zwei Fahrer aus den Niederlanden. Während Robin Frijns für Virgin ins Steuer greift, kämpft Nyck de Vries für Mercedes um den Titel. Beide Fahrer haben sich bereits für ein Rennen in Eindhoven ausgesprochen. Wenn der Plan aufgeht, dürfen sich beide womöglich schon bald auf einen Heim-E-Prix freuen.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.