- Bildquelle: Motorport Images © Motorport Images

München - Der Große Preis von Kanada steht im zweiten Jahr in Folge vor der Absage.

Wie "Radio Canada" am Donnerstag vermeldet, wird das Rennen aus Gründen der öffentlichen Sicherheit abgesagt, weil man Angst hat, das Coronavirus würde sich durch den Event weiter verbreiten. Auch finanzielle Gründe spielen eine Rolle, weil der Event ohne Zuschauer stattfinden könnte.

In Kanada gibt es derzeit eine deutliche Einschränkung der Reisefreiheit. Einreisende müssen nach Ankunft für drei Tage in ein Quarantäne-Hotel und dort auf das Ergebnis eines zweiten Coronatests warten. Doch auch bei einem negativen Ergebnis gilt derzeit eine 14-tägige Quarantäne.

Vorbereitungen wichtig

Weil der Circuit Gilles Villeneuve ein semipermanenter Kurs ist, müssen die Vorbereitungsarbeiten schon früh beginnen. Daher muss auch früher eine Entscheidung über die Austragung getroffen werden.

Offiziell ist von Seiten der Formel 1 aber noch nichts: "Wir befinden uns weiter in Gesprächen mit dem Promoter in Kanada und geben keinen weiteren Kommentar hab", teilt ein Sprecher gegenüber "Motorsport-Total.com" mit.

Warten auf offizielle Bekanntgabe

"Radio Canada verweist auf ein Dokument über Empfehlungen des Gesundheitswesens. Wir als Organisation hatten keine Bestätigung unserer Offiziellen und werden es nicht kommentieren, bis es eine offizielle Bestätigung gibt", so das Statement.

Formel-1-Boss Stefano Domenicali hatte die kanadische Regierung im vergangenen Monat um Quarantäne-Ausnahmen gebeten und dabei Maßnahmen erklärt, die die Serie für andere Rennen getroffen hatte und sich auch für Montreal vorstellen könnte.

Plan: Rennen hinter verschlossenen Türen

Ein Plan sah vor, das Rennen komplett hinter verschlossenen Türen abzuhalten und dabei strenge Bubble-Vorgaben für Teams und anderes Personal einzuhalten.

Beim Grand Prix in Abu Dhabi im Vorjahr kam etwa der ganze Tross mit Charterflügen aus Bahrain und blieb in reservierten Hotels. Das wird für Montreal aber nicht als praktikabel angesehen.

Türkei steht als Ersatz bereit

Sollte die endgültige Absage für Kanada erfolgen, steht die Türkei wohl als Ersatz bereit. Ein Rennen in Istanbul wäre logistisch durchaus sinnvoll, da eine Woche zuvor der Große Preis von Aserbaidschan stattfindet und man sich so auf direktem Weg befindet, die Saison danach in Europa fortzusetzen.

Das Rennen in Montreal ist für den 13. Juni angesetzt.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.