Ross Brawn zeigt Verständnis für Sebastian Vettel - Bildquelle: APAAPASIDRoss Brawn zeigt Verständnis für Sebastian Vettel © APAAPASID

Spielberg bei Knittelfeld - Formel-1-Sportchef Ross Brawn hat Verständnis für die große Enttäuschung von Sebastian Vettel über sein Ferrari-Aus zum Jahresende. "Manchmal sind die Dinge, die einen Fahrer aus dem Gleichgewicht bringen, fast unmerklich", schrieb der 65-Jährige in seiner Kolumne bei formula1.com: "Sebastian wirkte überrascht und schockiert über das, was passiert ist, und es muss eine Ablenkung sein, verständlicherweise."

Der einstige Ferrari-Staringenieur Brawn sieht bei der Bewältigung der Krise in erster Linie die Scuderia in der Pflicht: "Ferrari muss die Situation schnell verbessern, sonst steht ihnen eine sehr schwierige Saison bevor. Sie haben Pläne, das Auto für Ungarn zu verbessern, was ermutigend ist, aber der Jahresbeginn ist härter als erwartet."

 

Ferrari im Qualifying deutlich abgeschlagen

Ferrari, das 2007 seine letzte Fahrer- und im Jahr darauf seine letzte Konstrukteurs-WM gewonnen hatte, hinkte beim Saisonauftakt in Spielberg/Österreich vor allem im Qualifying den eigenen Ansprüchen weit hinterher. Im Rennen erreichte der Monegasse Charles Leclerc unter höchst glücklichen Umständen noch den zweiten Platz, Vettel aber kam nach einem Dreher nicht über Rang zehn hinaus. Nur elf der 20 gestarteten Rennwagen erreichten das Ziel.

Du willst die wichtigsten Sport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien