Fernando Alonso fährt seit 2021 für das Alpine F1 Team. - Bildquelle: imago images/Motorsport ImagesFernando Alonso fährt seit 2021 für das Alpine F1 Team. © imago images/Motorsport Images

München/Doha – Fernando Alonso ist zurück auf dem Podium der Formel 1. Der Spanier schaffte es am Sonntag zum ersten Mal seit 2014 wieder auf das Treppchen und wurde anschließend emotional.

Bei der Premiere der Formel 1 in Katar krönte der Spanier ein starkes Wochenende und holte sich hinter den beiden WM-Kontrahenten Lewis Hamilton und Max Verstappen den dritten Platz.

Für Alonso war es nach einer Durststrecke von 105 Rennen der erste Podestplatz seit sieben Jahren. Damals war der Spanier im Ferrari in Ungarn auf den zweiten Platz gefahren. Mit dem jüngsten Triumph am Persischen Golf feierte er sein 98. Podium. 

Alonso auf Schumachers Spuren

Der Alpine-Pilot ist damit zudem erst der dritte Fahrer, welcher es mit 40 Jahren aufs Podium schaffte. Vor ihm gelangen dies nur Michael Schumacher beim Europa-Grand Prix 2012 sowie Nigel Mansell 1994 in Australien.

Ein strahlender Alonso nach dem Rennen dazu: "Ich genieße es sehr. Und verdammt, ich habe so lange auf dieses Podium gewartet. Ich freue mich."

Dabei bewies der Weltmeister von 2005 und 2006 eine Menge Geduld: "Unglaublich, dass wir das nach sieben Jahren endlich wieder geschafft haben. Wir waren ein paar Mal nah dran und ich hatte mich schon gefragt, ob wir das jemals wieder schaffen werden. Nun hat alles wie geplant funktioniert, ich könnte nicht glücklicher sein. Alles in allem war dies unser bestes Rennwochenende 2021."

Traumhaftes Wochenende für Alonso

Nach dem Rennen in Katar war Alonso voll des Lobes für sein Team. Insbesondere für die "exzellenten Boxenstopps" bedankte er sich bei seinem Rennstall. 

Alonso führte aus: "Das Auto lief ein Wochenende lang traumhaft, das Rennen lief genau so ab wie wir es erhofft hatten, mit den Strafen für einige Gegner hatten wir ein wenig Glück."

Nach dem langersehnten Erfolg wirkte er sichtlich gelöst und den Tränen nahe.

Großer Schritt in der Konstrukteurswertung

Für Alonso und Alpine war es ein perfektes Wochenende, welches von Teamkollege Esteban Ocon noch gekrönt wurde. Der Franzose fuhr auf Platz fünf.

Alpine machte somit einen großen Schritt im Kampf um die Konstrukteurswertung und festigte Platz fünf. Zwei Rennen vor Saisonende beträgt der Vorsprung auf Alpha Tauri nun schon 25 Punkte.

In den letzten beiden Rennen dieser Saison in Saudi-Arabien und Abu-Dhabi werden Fernando Alonso und Alpine versuchen, ihren Erfolg von diesem Wochenende zu wiederholen und ihren Vorsprung auszubauen. Vielleicht steht der ehemalige Weltmeister über kurz oder lang zum 99. und zum 100. Mal auf dem Podium.

Konstantin Mokrus

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.