Hülkenberg sieht die Formel 1 weiterhin als Königsklasse - Bildquelle: AFPSIDANDREJ ISAKOVICHülkenberg sieht die Formel 1 weiterhin als Königsklasse © AFPSIDANDREJ ISAKOVIC

Singapur (SID) - Für Rennfahrer Nico Hülkenberg ist die Formel 1 nach wie vor und auf absehbare Zeit das Nonplusultra im Motorsport. "Die Formel 1 ist der König! Und zugleich die Queen", sagte der gebürtige Emmericher im Interview mit der Süddeutschen Zeitung.

Weiter beteuerte der 32-Jährige, der sein Renault-Cockpit am Saisonende verliert und noch keinen neuen Arbeitgeber in der Formel 1 hat, sich mit der aufstrebenden Elektrorennserie Formel E bislang nicht zu beschäftigen: "Es geht noch kein Auge auf die Formel E. Sie ist eine junge Serie, die noch sehr weit entfernt ist von der Formel 1. Auch wenn es interessant ist, was da passiert."

Hülkenberg ist "skeptisch", dass die Formel E selbst in Zeiten des gesteigerten Bewusstseins für den Klimaschutz den Stellenwert der Formel 1 erreichen kann. Ein bekannter Name könne der Serie "vielleicht etwas Glaubwürdigkeit verleihen", vergleichen könne man die Formel E aber keineswegs mit der Formel 1: "Beide sind Motorsport, aber unterschiedliche Dinge. Wie Äpfel und Birnen. Zwei Paar Schuhe."

Bei der Formel E, in der zur kommenden Saison vier deutscher Hersteller (Audi, BMW, Mercedes, Porsche) werksseitig an den Start gehen, fehlt es laut Hülkenberg noch an vielem, was Motorsport ausmache. Konkret benannte der 170-malige Grand-Prix-Starter: "Emotionen. Es gibt keinen Sound. Und die Autos sind deutlich langsamer als Formel-1-Autos."

Motorsport 2018 / 2019