Toto Wolff (m.) drohte Lewis Hamilton (r.) und Nico Rosberg mit Renn-Sperren - Bildquelle: ImagoToto Wolff (m.) drohte Lewis Hamilton (r.) und Nico Rosberg mit Renn-Sperren © Imago

München - Schon seit vielen Jahren feiern Lewis Hamilton und Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff gemeinsam Erfolge.

Probleme und Streitigkeiten gibt es dabei aber immer wieder. Erst nach der vergangenen Saison dauerte es ungewöhnlich lange, ehe sich die Parteien auf einen neuen Einjahresvertrag einigen konnten.

Und auch zu Beginn der Zusammenarbeit krachte es, wie Wolff nun im Podcast "High Performance" verriet. 2014 kämpfte Hamilton gegen seinen deutschen Teamkollegen Nico Rosberg um den WM-Titel - beim Rennen in Spa knallten beide Boliden sogar ineinander.

Egoistisches Verhalten

Seinerzeit hatte vor allem Toto Wolff ordentlich damit zu tun, beide Piloten zur Räson zu bringen. "Es war sehr schwierig für mich, ich kam als Formel-1-Neuling ins Team, Nico und Lewis waren schon viel länger als ich im Sport tätig", erinnert sich der Österreicher zurück. "Aber trotzdem habe ich es hingekriegt, eine Atmosphäre zu schaffen, in der sie das Team respektieren."

Dennoch gab es große Probleme: "2014 habe ich bei einigen Vorfällen egoistisches Verhalten festgestellt. Also sagte ich: 'Wenn du das nächste Mal deinem Teamkollegen nahe kommst, denke an die Marke Mercedes, die Mechaniker, unseren CEO Dieter Zetsche.'"

Wolff drohte Hamilton und Rosberg

Um seinen Forderungen Nachdruck zu verleihen, setzte Wolff dabei auf eine ganz klare Linie: "Ich habe ihnen klar gemacht: Wenn sowas als Muster regelmäßig vorkommt, werde ich nicht zurückschrecken, jemanden für Rennen zu sperren!"

Und die Drohungen des Motorsportchefs wirkten. Hamilton und Rosberg bekriegten sich bis zum Titel des Deutschen 2016 und seinem unmittelbar folgenden Rücktritt zwar weiter, blieben dabei jedoch fair.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.