Alexander Albon wird auch 2023 in der Formel 1 für Williams fahren - Bildquelle: Motorsport ImagesAlexander Albon wird auch 2023 in der Formel 1 für Williams fahren © Motorsport Images

Während die Posse um die Zukunft von Oscar Piastri noch in vollem Gange ist, macht Williams auf dem Fahrermarkt der Formel 1 Nägel mit Köpfen. Der britische Rennstall hat den Vertrag mit Alexander Albon verlängert. Das gab das Team am 3. August bekannt.

Der 26-Jährige wird somit 2023 eine zweite Formel-1-Saison für Williams bestreiten. Und weitere werden folgen, denn Wiliams spricht von einem mehrjährigen Vertrag.

Wer in der nächsten Saison Teamkollege von Albon bei Williams wird, ist noch nicht bekannt. Der Vertrag mit seinem aktuellen Teamkollegen Nicholas Latifi läuft Ende 2022 aus. Aufgrund schwacher Leistungen ist ein Verbleib des Kanadiers bei Williams fraglich.

Der frühere Red-Bull-Pilot Albon war nach einer einjährigen Auszeit 2022 bei Williams als Stammfahrer in die Formel 1 zurückgekehrt und überzeugte dort bisher. Das Teamduell mit Latifi hat Albon klar im Griff.

Die heutige Bekanntgabe durch Williams könnte eine Reaktion auf die Turbulenzen rund um Alpine und Piastri sein. Der amtierende Formel-2-Champion galt lange als heißer Kandidat für ein Williams-Cockpit in der Saison 2023.

Dass der Australier nun aber McLaren den Vorzug zu geben scheint, sorgte beim Team aus Grove offenbar für Verstimmung. Mit der Vertragsverlängerung von Albon nimmt man den britisch-thailändischen Piloten zudem vom derzeit dynamischen Fahrermarkt und vermeidet eine Abwerbung durch ein anderes Team.

Seite neu laden! Ein ausführlicher Bericht mit Stimmen folgt in Kürze an dieser Stelle.