Marcel Schrötter wurde Achter - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDMarcel Schrötter wurde Achter © PIXATHLONPIXATHLONSID

Le Mans (SID) - Motorrad-Pilot Marcel Schrötter (Vilgertshofen) ist beim Großen Preis von Frankreich gehandicapt in die Top 10 gefahren. Nur neun Tage nach einer Operation an seinem linken Fuß wurde der 26-Jährige in Le Mans im Moto2-Rennen Achter. Der Sieg ging an Alex Marquez, es war der erste eines Spaniers in der mittleren Klasse seit Oktober 2017. Damals hatte Marquez in Japan gewonnen.

Schrötter, bei dem zwei gebrochene Mittelfußknochen mit Schrauben fixiert werden mussten, verlor erneut das Stallduell im deutschen Team Intact GP gegen Tom Lüthi. Der Schweizer wurde Sechster und behauptete mit 68 Punkten seinen zweiten Platz in der Gesamtwertung. Schrötter (56) ist nach fünf Rennen Fünfter. Spitzenreiter Lorenzo Baldassarri (Italien/75) schied aus.

Lukas Tulovic (Eberbach) konnte die beste Ausgangsposition der Saison nicht nutzen. Der Rookie wurde vom neunten Startplatz durchgereicht und fiel schnell aus den Top 20. Am Ende verpasste Tulovic als 16. knapp seinen ersten Punkt, Qualifying-Schlusslicht Philipp Öttl (Ainring) wurde 19.

Motorsport 2018 / 2019