Mick Schumacher zeigte in Bahrain eine starke Aufholjagd. - Bildquelle: Motorsport ImagesMick Schumacher zeigte in Bahrain eine starke Aufholjagd. © Motorsport Images

Sachir - Mick Schumacher (Prema) ist am Samstag im Hauptrennen der Formel 2 auf dem Bahrain International Circuit in Sachir von Startplatz zehn aus auf Rang vier gefahren und hat damit nach einem durchwachsenen Qualifying Schadensbegrenzung betrieben.

Dennoch büßte der Sohn von Michael Schumacher einen weiteren Teil seines Vorsprungs in der Meisterschaft ein, da sein Rivale Callum Ilott (Virtuosi) auf Rang zwei fuhr. Drei Rennen vor dem Saisonende liegt Schumacher nun zwölf Punkte vor Ilott.

Erneuter Raketenstart von Mick Schumacher

Der Sieg ging an den Brasilianer Felipe Drugovich (MP Motorsport), für den es der dritte Saisonsieg war. Hinter Ilott fuhr Jehan Daruvala (Carlin) als Dritter zum ersten Mal in der Formel 2 auf das Podium, nachdem er in der Schlussphase mehrere Angriffe von Schumacher erfolgreich abgewehrt hatte.

Die Grundlage für Schumachers Aufholjagd war einmal mehr ein sehr guter Start. In der ersten Kurve hatte er bereits fünf Konkurrenten überholt, in Kurve 6 ging er dann auch an Guanyu Zhou (Virtuosi) vorbei. Dabei hatte Schumacher allerdings ein wenig Glück, denn er berührte mit seinem linken Hinterreifen den Frontflügel von Zhou. Der Reifen hielt dem Kontakt aber Stand - im Gegensatz zu Zhous Flügel.

An der Spitze hatte Durgovich in Kurve 1 Polesetter Ilott überholt, auf Rang drei reihte sich Marcus Armstrong (ART) ein. Während Drugovich und Ilott das Rennen auf dem Medium-Reifen gestartet hatten, fuhren Armstrong und Schumacher im ersten Stint auf harten Reifen.

In Runde zwei geriet Armstrong unter Druck von Schumacher, konnte seine Position aber verteidigen und löste sich in der Folge vom Deutschen. In Runde 8 ging Armstrong an Ilott vorbei auf Position zwei. Eine Runde später überholte auch Schumacher seinen Titelrivalen, dessen Reifen nachließen. Kurz darauf nutzte der Deutsche einen Verbremser Armstrongs und übernahm Position zwei.

Schumacher fällt nach Boxenstopp zurück

In Runde 13 bog Ilott zum Pflichtboxenstopp ab, wobei es vorne links beim Reifenwechsel aber leicht hakte. Nachdem Drugovich in Runde 16 und damit genau zur Rennhalbzeit zum Boxenstopp kam, übernahm Schumacher die Führung, bis er in der 20. Runde seinerseits auf die Medium-Reifen wechselte.

Dieser Boxenstopp erfolgte aber mutmaßlich ein bis zwei Runden zu spät, denn Schumacher kam nur auf Position sechs auf die Strecke zurück, während im selben Moment Drugovich in Kurve 1 das entscheidende Überholmanöver gegen Ilott setzte und die Führung übernahm.

Schumacher kam zwar rasch an seinem Teamkollegen Robert Schwarzman und Armstrong vorbei, biss sich dann aber an Daruvala die Zähne aus. Obwohl Schumacher hätte deutlich schneller fahren können, fand er keinen Weg vorbei am Inder, der das erste Podium seiner Formel-2-Karriere mit aller Entschlossenheit verteidigte.

Durch den Zweikampf konnten beide auch nicht zu den Top 2 aufschließen, bei denen Ilott das Tempo von Drugovich bald nicht mehr mitgehen konnte. Bis ins Ziel fuhr sich der Brasilianer einen Vorsprung von satten 14,8 Sekunden heraus und gewann nach zwei Siegen in Sprintrennen erstmals ein Hauptrennen.

Daruvala verteidigt Rang drei gegen Schumacher

Hinter Ilott, Daruvala und Schumacher fuhr Nikita Masepin (Hitech) auf Rang fünf. Auf Rang sechs folgte Yuki Tsunoda (Carlin), der von allen Startern das beste Rennen zeigte. Nach einem Dreher im Qualifying war der Red-Bull-Junior nur von Position 22 gestartet, zeigte dann aber eine starke Aufholjagd und belohnte sich nicht nur mit Platz sechs, sondern auch mit den zwei Zusatzpunkten für die schnellste Rennrunde der Top 10.

Siebter wurde Armstrong, Achter Schwarzman. Der Russe wird damit am Sonntag im Sprintrennen (ab 11:00 Uhr MEZ) in der umgekehrten Startaufstellung auf Platz eins stehen. Die Meisterschaftsrivalen Schumacher und Ilott werden von den Positionen fünf beziehungsweise sieben ins Rennen gehen.

Daniel Ticktum (DAMS) und Jake Aitken (Campos) komplettierten die Top 10. Der Schweizer Louis Deletraz (Charouz) kam auf Rang 16 ins Ziel. Giuliano Alesi (MP Motorsport) konnte seinen starken sechsten Startplatz im Rennen nicht bestätigen und landete nur auf Rang 17. Der 17-jährige Franzose Theo Pourchaire (HWA), der seit heute jüngster Starter in der Geschichte der Formel 2 ist, beendete sein erstes Rennen auf Platz 18.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien