Mick Schumacher wurde unverschuldet aus dem Rennen gerissen. - Bildquelle: Motorsport ImagesMick Schumacher wurde unverschuldet aus dem Rennen gerissen. © Motorsport Images

Spielberg - Großes Pech für Mick Schumacher (Prema) am Sonntag beim Sprintrennen der Formel 2 auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg. Auf Position drei und damit auf Podiumskurs liegend, musste der Sohn von Michael Schumacher sein Auto nach 13 Runden aus einem kuriosen Grund abstellen.

Ohne erkennbaren Grund hatte der Feuerlöscher seines Autos ausgelöst. Schumacher stellte das Auto daraufhin an der Box ab, denn auch wenn eine Weiterfahrt möglich war, wäre sie sinnlos gewesen. Denn ein leerer Feuerlöscher hätte bei der Technischen Abnahme nach dem Rennen laut Reglement zur Disqualifikation geführt.

Dämpfer für Schumachers Formel-1-Ambitionen

Dieses Schicksal hatte den heutigen Formel-1-Piloten Pierre Gasly 2016 beim Hauptrennen der Vorgängerserie GP2 in Hockenheim ereilt. Gasly, der damals wie heute Schumacher für das italienische Prema-Team fuhr, hatte seinerzeit seinen dritten Platz verloren.

Für Schumacher enden die ersten beiden Rennwochenenden der Formel-2-Saison damit ernüchternd. Obwohl er vom Tempo her in allen Rennen das Potenzial für das Podium hatte, nimmt er aus Spielberg gerade einmal einen vierten und einen siebten Rang und insgesamt 14 Meisterschaftspunkte mit.

Mit Blick auf seine Ambitionen auf einen Platz in der Formel 1 noch problematischer: Mit Robert Schwarzman, Callum Ilott und Marcus Armstrong sind drei anderer Ferrari-Junioren in der Meisterschaftswertung besser als er platziert, Schwarzman und Ilott haben zudem schon Rennen gewonnen.

Erneuter Sieg für einen Rookie

Der Sieg im Sprintrennen ging an den Dänen Christian Lundgaard (ART). Der Renault-Junior war in Runde 4 an Polesetter Daniel Ticktum (DAMS) vorbeigegangen und kontrollierte das Rennen in der Folge. Ticktum wurde Zweiter, Lundgaards Teamkollege Armstrong Dritter.

Damit gab es in den ersten vier Rennen der Formel-2-Saison 2020 vier verschiedene Sieger. Dreimal triumphierte ein Rookie. Guanyu Zhou, Ilott (beide Virtuosi), Jake Aitken (Campos), Sean Gelael (DAMS) und Nikita Masepin (Hitech) komplettierten die Top 8, die im Sprintrennen Punkte erhalten. Der Schweizer Louis Deletraz (Charouz) kam auf Rang zwölf ins Ziel.

Für den Sieger des Hauptrennens und Meisterschaftsführenden Robert Schwarzman (Prema) war das Rennen schon nach der ersten Kurve beendet. Ohne Berührung mit einem anderen Fahrer drehte sich der junge Russe und konnte seine Fahrt anschließend nicht fortsetzen. Auch der Zweitplatzierte vom Samstag Yuki Tsunoda (Carlin) musste sein Auto mit einem Kupplungsproblem vorzeitig abstellen.

Das dritte Rennwochenende der Formel-3-Saison 2020 folgt am nächsten Wochenende (17. bis 19. Juli) auf dem Hungaroring bei Budapest statt.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien