Verletzte sich beim Fensteröffnen: Marc Marquez - Bildquelle: AFPSIDJAVIER SORIANOVerletzte sich beim Fensteröffnen: Marc Marquez © AFPSIDJAVIER SORIANO

Köln (SID) - Kein weiterer Sturz mit dem Motorrad, sondern eine simple Tätigkeit im eigenen Zuhause war der Grund für die erneute Operation des MotoGP-Dominators Marc Marquez. Wie Hondas Teammanager Alberto Puig am Donnerstag verriet, habe Marquez beim "Öffnen eines Fensters" die Platte in seinem frisch operierten Arm beschädigt. Diese wurde bei dem Eingriff am Montag entfernt und ersetzt. Es habe sich um ein "großes Fenster" gehandelt, präzisierte Puig.

Zunächst war darüber spekuliert worden, dass Marquez' verfrühtes Comeback nur vier Tage nach seiner ersten OP zu Komplikationen in der Fraktur geführt haben könnte. Puig stellte jedoch klar, dass dies nicht der Grund für den neuerlichen Eingriff war. 

Der Spanier Marquez war beim Saisonauftakt am 19. Juli in Jerez gestürzt und hatte dabei einen Bruch des rechten Oberarms erlitten. Für Marquez war dies allerdings zunächst kein Grund, auf das nächste Rennen zu verzichten. Nachdem er von den Ärzten grünes Licht erhalten hatte, wagte er beim zweiten Saisonrennen einen neuen Anlauf. Letztlich konnte der 27-Jährige aber doch nicht starten: Die Schmerzen im Arm waren zu stark. Am kommenden Wochenende im tschechischen Brünn wird Marquez von Stefan Bradl ersetzt.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien