Die MotoGP will klimafreundlicher werden - Bildquelle: AFP/SID/ANDREAS SOLARODie MotoGP will klimafreundlicher werden © AFP/SID/ANDREAS SOLARO

Köln (SID) - Die Motorrad-Rennserie MotoGP hat sich klare Ziele für mehr Klimafreundlichkeit gesetzt. Wie die MotoGP am Mittwoch mitteilte, soll der genutzte Kraftstoff bis 2024 in allen Klassen zu mindestens 40 Prozent aus nicht-fossilen Rohstoffen bestehen, bis 2027 dann sogar zu 100 Prozent. 

Dadurch will die MotoGP erhebliche Einsparungen bei den Treibhausgas-Emissionen ihres Sports erzielen. Die Lieferanten sollen darüber hinaus bei der Herstellung des Kraftstoffs schrittweise auf erneuerbare Energien umsteigen.