Der MotoGP-WM-Lauf in den USA wurde abgesagt - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDDer MotoGP-WM-Lauf in den USA wurde abgesagt © PIXATHLONPIXATHLONSID

Köln (SID) - Der Große Preis der USA in der Motorrad-Königsklasse MotoGP ist aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt worden. Das teilte der Circuit of the Americas in Austin/Texas am Mittwoch mit. Das Grand-Prix-Wochenende hätte vom 13. bis 15. November stattfinden sollen. Als Termin für das kommende Jahr gab der Streckenbetreiber den 16. bis 18. April 2021 bekannt.

Die USA sind das am härtesten von COVID-19 getroffene Land weltweit mit mehr als drei Millionen positiven Fällen und mehr als 130.000 Todesopfern.

Mit dieser Entscheidung wird auch die Austragung des Formel-1-Rennens an identischer Stelle immer unwahrscheinlicher. Im vor Ausbruch der Corona-Pandemie veröffentlichten Rennkalender war der Große Preis der USA am 25. Oktober vorgesehen. 

Aus dem ursprünglich geplanten MotoGP-Kalender 2020 sind mittlerweile neun Grands Prix offiziell abgesagt worden. Die Entscheidung über die Rennen in Thailand, Malaysia und Argentinien soll bis Ende Juli fallen. Der Große Preis von Deutschland auf dem Sachsenring ist bereits im Frühjahr ersatzlos gestrichen worden.

Die Saison, die nach dem ersten Lauf in Katar wegen der Corona-Pandemie unterbrochen wurde, soll am 19. Juli mit dem Großen Preis von Spanien in Jerez fortgesetzt werden.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien