Der Motorrad-Sport trauert um Carlo Ubbiali - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDDer Motorrad-Sport trauert um Carlo Ubbiali © PIXATHLONPIXATHLONSID

Köln (SID) - Der neunmalige Motorrad-Weltmeister Carlo Ubbiali ist am Dienstag im Alter von 90 Jahren gestorben. Dies berichtete die Gazzetta dello Sport. "Italien verliert eine Legende seines Motorsports", schrieb das Blatt. Der aus der lombardischen Stadt Bergamo stammende Ubbiali befand sich seit Anfang Mai aufgrund von Atemwegsproblemen in einem Krankenhaus in seiner Heimatstadt.

Ubbiali hatte 1952 seinen ersten Titel mit einer 125er gewonnen, insgesamt siegte er in der kleinsten WM-Klasse sechs Mal, seine vier weiteren Titel holte er auf einer 250er. Neben Giacomo Agostini und Valentino Rossi ist er einer der erfolgreichsten italienischen Motorrad-Piloten.

Nur sein Landsmann Agostini (15) und der Spanier Angel Nieto (13) haben mehr WM-Titel geholt als Ubbiali, Rossi steht ebenfalls bei neun. In den Jahren 1956, 1959 und 1960 gelang Ubbiali das Kunststück, sowohl bei den 125ern als auch bei den 250ern die Weltmeisterschaft zu gewinnen. Er stand bei 39 seiner insgesamt 74 WM-Rennen ganz oben auf dem Podium. Im Alter von 30 Jahren beendete er seine aktive Karriere.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien