Jarl Magnus Riiber gewinnt in Schonach - Bildquelle: AFP/SID/CHRISTOF STACHEJarl Magnus Riiber gewinnt in Schonach © AFP/SID/CHRISTOF STACHE

Schonach (SID) - Die deutschen Kombinierer haben beim Weltcup-Finale in Schonach das Podest verpasst. Beim Sieg des Norwegers Jarl Magnus Riiber, der mit seinem 48. Karriere-Erfolg die Bestmarke des Finnen Hannu Manninen einstellte, kam Olympiasieger Vinzenz Geiger als bester DSV-Athlet auf den vierten Platz. 

Im ersten von zwei Rennen am Abschluss-Wochenende setzte sich Riiber, der nach dem Springen bereits deutlich geführt hatte, mit 56 Sekunden vor dem Österreicher Johanne Lamparter (56 Sekunden zurück) ins Ziel. Damit eroberte Riiber die Führung im Gesamtweltcup von Lamparter zurück und geht mit einem Punkt Vorsprung ins letzte Rennen am Sonntag.

"Riiber ist eine Klasse für sich, er ist der beste Kombinierer aller Zeiten", sagte Geiger, der sich im Zielsprint Riibers Landsmann Jörgen Graabak knapp geschlagen geben musste und 1:13,7 Minuten hinter Riiber lag. Rekordweltmeister Eric Frenzel kämpfte sich nach schwachem Springen noch auf Platz zehn vor.

Die weiteren Deutschen blieben weit zurück. Terence Weber kam auf Platz 17, Johannes Rydzek wurde 25., Manuel Faißt belegte Rang 27.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien