Fabian Rießle hat Chancen auf einen Podestplatz - Bildquelle: AFPSIDCHRISTOF STACHEFabian Rießle hat Chancen auf einen Podestplatz © AFPSIDCHRISTOF STACHE

Köln (SID) - Die deutschen Kombinierer haben im letzten Wettkampf der Saison die Chance auf ein Topergebnis. Beim Weltcup-Finale in Klingenthal liegt Team-Olympiasieger Fabian Rießle (Breitnau) nach dem Springen auf Platz fünf und geht mit 35 Sekunden Rückstand auf den führenden Japaner Ryota Yamamoto in den 10-km-Langlauf ab 14.45 Uhr. Der etwas laufschwächere Manuel Faißt (Baiersbronn), am Samstag mit Rang vier bester Deutscher, startet als Vierter (+0:31 Minuten) knapp vor Rießle.

Großer Favorit auf den Sieg ist Norwegens Topstar Jarl Magnus Riiber, der hinter dem weitenbesten Yamamoto (143,5 m) mit 139,5 m auf Platz zwei kam und nur sieben Sekunden Rückstand hat. Riiber hatte am Samstag mit seinem achten Saisonsieg vorzeitig zum dritten Mal den Gesamtweltcup gewonnen. Auf den drittplatzierten Norweger Espen Björnstad hat Rießle 26 Sekunden Rückstand.

Vinzenz Geiger (Oberstdorf) flog auf Platz elf (+1:17) und hat damit gute Chancen, Platz zwei im Gesamtweltcup gegen den Japaner Akito Watabe erfolgreich zu verteidigen, der drei Positionen und neun Sekunden nach ihm startet. Rekord-Weltmeister Eric Frenzel (Oberwiesenthal) ist 13. (+1:20), Johannes Rydzek (Oberstdorf), am Vortag noch starker Sechster, liegt als 22. 2:13 Minuten zurück.

EM-News

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien