Riiber hat gute Chancen auf den Gesamtweltcup - Bildquelle: AFP/SID/CHRISTOF STACHERiiber hat gute Chancen auf den Gesamtweltcup © AFP/SID/CHRISTOF STACHE

Köln (SID) - Kombinierer Jarl Magnus Riiber steht kurz vor einem historischen Sieg: Der Norweger geht im letzten Wettkampf der Saison nach einem starken Sprung auf 107,5 m als Zweiter in den Skilanglauf (14.35 Uhr/ARD und Eurosport), sein Rückstand auf den Japaner Ryota Yamamoto beträgt nur vier Sekunden. Riiber würde in Schonach mit seinem 49. Karriere-Erfolg nicht nur eine alleinige Bestmarke aufstellen, sondern auch zum vierten Mal in Folge den Gesamtweltcup gewinnen.

Riiber führt in der Gesamtwertung derzeit mit nur einem Punkt Vorsprung auf Lamparter. Der Österreicher startet 28 Sekunden nach Riiber und muss vor seinem Konkurrenten landen, um zum ersten Mal die Kristallkugel zu holen.

Als bester Deutscher folgt Terence Weber auf Rang sechs (+0:48 Minuten). Gut im Rennen liegen auch die beiden Olympiasieger Vinzenz Geiger (Oberstdorf) und Jörgen Graabak (Norwegen/jeweils +1:08) auf den Plätzen neun und zehn.

Bei den Frauen steht Topstar Gyda Westvold Hansen vor ihrem siebten Sieg im achten Wettbewerb. Die Norwegerin geht 42 Sekunden vor der Japanerin Haruka Kasai in die Loipe. Als beste Deutsche folgte die frühere Junioren-Weltmeisterin Jenny Nowak (Sohland/+1:52 Minuten) auf Rang neun.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien