Dritte Goldmedaille für Kazmaier in Östersund - Bildquelle: AFP/SID/LILLIAN SUWANRUMPHADritte Goldmedaille für Kazmaier in Östersund © AFP/SID/LILLIAN SUWANRUMPHA

Köln (SID) - Linn Kazmaier und Leonie Walter haben am vorletzten Wettkampftag der nordischen Para-WM in Östersund für einen deutschen Doppelsieg gesorgt. Im Skilanglauf-Rennen über zehn Kilometer war das Duo in der Klasse mit Sehbeeinträchtigung nicht zu schlagen, für die 16 Jahre alte Kazmaier war es schon das dritte Gold in Schweden. Zudem gab es Silber bei den Frauen sitzend für Anja Wicker.

Kazmaier trotzte bei ihrem Sieg dem stetigen Gegenwind. "Das war hart", sagte die Teenagerin, die ihren Guide Florian Baumann als doppelte Stütze nutzte: "Ich habe geschaut, dass ich gut in seinem Windschatten laufe." Walter, zuvor zweifache Weltmeisterin im Biathlon, folgte mit ihrem Guide Pirmin Strecker 25 Sekunden zurück. Bronze ging an die Österreicherin Carina Edlinger.

Bei den Frauen sitzend gewann Wicker ihre insgesamt vierte Silber-Medaille bei dieser WM - dazu kommt eine Bronze-Medaille. Gold ging an die erneut überlegene US-Amerikanerin Kendall Gretsch.

Die WM in Östersund geht am Sonntag mit zwei Staffel-Rennen im Langlauf zu Ende. Vor diesen finalen Entscheidungen führt Deutschland den Medaillenspiegel mit siebenmal Gold, zwölfmal Silber und siebenmal Bronze vor Kanada (7/6/3) und den USA (7/5/2) an.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien