Bester Deutscher nach dem Springen: Terence Weber - Bildquelle: AFPSIDJOE KLAMARBester Deutscher nach dem Springen: Terence Weber © AFPSIDJOE KLAMAR

München (SID) - Die deutschen Kombinierer um Vinzenz Geiger (Oberstdorf) müssen beim Weltcup im finnischen Lahti eine Aufholjagd starten. Die beste Ausgangsposition für den 10-km-Langlauf ab 13.40 Uhr haben Terence Weber (Geyer) als Fünfter (+45 Sekunden) und Doppel-Olympiasieger Johannes Rydzek (Oberstdorf) auf Platz acht (+1:06 Minuten). In Führung liegt der Japaner Ryota Yamamoto.

Der norwegische Dominator Jarl Magnus Riiber hat mit der Höchstweite von 130,0 m als Dritter (+0:28) ausgezeichnete Chancen auf seinen fünften Saisonsieg im Einzel. Der deutsche Hoffnungsträger Geiger landete mit einer Weite von 116,0 m auf Platz 19 und geht mit einem Rückstand von 1:51 Minuten in die Loipe. 

Fabian Rießle (Breitnau) befindet sich als Zwölfter (+1:20) in Lauerstellung. Rekord-Weltmeister Eric Frenzel (Geyer) verpatzte seinen Sprung mit einer Weite von 101,5 m völlig und hat als 42. mit einem Rückstand von 3:54 Minuten keine Chancen mehr.

Am Samstag hatte das Duo Geiger/Rießle den Sieg im Teamsprint hauchdünn verpasst. Sie mussten sich im Zielsprint dem norwegischen Topduo mit Riiber und Jörgen Graabak geschlagen geben. Olympiasieger Bernhard Gruber (Österreich), der beim Teamsprint nach einer Herz-OP vor zehn Monaten sein Comeback gefeiert hatte, wurde mit einer erneuten Herzkranzgefäßverengung ins Krankenhaus eingeliefert, befindet sich aber in guter Verfassung.

In der kommenden Woche findet das traditionelle Triple der Kombinierer in Seefeld statt, ehe in einem Monat der Saisonhöhepunkt mit der Heim-WM in Oberstdorf (23. Februar bis 7. März) auf dem Programm steht.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien