Ein Betreuer des Astana-Teams wurde positiv getestet - Bildquelle: AFPSIDMARCO BERTORELLOEin Betreuer des Astana-Teams wurde positiv getestet © AFPSIDMARCO BERTORELLO

Berlin (SID) - Beim Giro d'Italia gibt es einen weiteren Coronafall. Wie der Veranstalter RCS Sport am Donnerstagmorgen mitteilte, wurde ein Betreuer des Astana-Teams positiv auf COVID-19 getestet. Für den Betroffenen wurden Quarantäne-Maßnahmen eingeleitet. Es ist der einzige Corona-Befund bei 484 Antigen-Tests, die am Dienstag und Mittwoch durchgeführt wurden. Auswirkungen auf den weiteren Verlauf des Rennens hat das Testergebnis nicht.

Die sich verschärfende Pandemie zwingt die Organisatoren dennoch zum Umdenken. Die finale Bergetappe am kommenden Samstag führt aufgrund behördlicher Vorgaben nicht wie geplant durch Frankreich. Statt den 2744 m hohen Colle dell'Agnello sowie den von der Tour de France bekannten Col d'Izoard beinhaltet die 20. und vorletzte Etappe nun drei Auffahrten zum Zielort Sestriere. Die 103. Italien-Rundfahrt soll am kommenden Sonntag in Mailand enden.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien