Rodel-Weltmeisterin Julia Taubitz beweist Nervenstärke - Bildquelle: AFP/SID/WANG ZHAORodel-Weltmeisterin Julia Taubitz beweist Nervenstärke © AFP/SID/WANG ZHAO

St. Moritz (SID) - Rodel-Weltmeisterin Julia Taubitz (Oberwiesenthal) hat Nervenstärke bewiesen und zum zweiten Mal in ihrer Karriere den Gesamtweltcup gewonnen. Der 25-Jährigen reichte beim ersten Saisonsieg von Olympiasiegerin Natalie Geisenberger (Miesbach) bei der Olympia-Generalprobe auf der Natureisbahn in St. Moritz ein vierter Platz, um die Führung vor ihrer österreichischen Rivalin Madeleine Egle zu behaupten. Geisenberger sicherte sich zudem den EM-Titel, der parallel zum Weltcuprennen vergeben wurde.

"Ich bin überglücklich. Das ist für mich die höchste Auszeichnung, weil es den Verlauf einer ganzen Saison zeigt. Vor allem ihn hier bei Bombenwetter im wunderschönen St. Moritz zu gewinnen", sagte Taubitz und lobte Geisenberger: "Ich freue mich sehr für sie, dass sie nach der Babypause so schnell zurückgekommen ist. Das ist richtig toll." Olympiateilnehmerin Anna Berreiter (Berchtesgaden) wurde Siebte.

Die EM war zugleich das letzte Weltcup-Rennen der Saison. Taubitz reist als beste deutscher Rodlerin zu den Spielen nach Peking (4. bis 20. Februar). Sie landete in neun der elf Weltcuprennen auf einem der ersten beiden Plätze und feierte vier Siege.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien