Deutsche freuen sich auf Rugby WM - Bildquelle: AFP/SID/WILLIAM WESTDeutsche freuen sich auf Rugby WM © AFP/SID/WILLIAM WEST

Köln (SID) - Die deutsche 7er-Rugby-Nationalmannschaft fiebert der ersten Teilnahme der Verbandsgeschichte bei einer Weltmeisterschaft entgegen. Am Freitag (11.29 Uhr MESZ) trifft die Mannschaft des Trainerteams Clemens von Grumbkow und Philip Snyman in Kapstadt in der Vorrunde auf Chile. Bei einem Sieg würde am Abend (19.03 Uhr) im Achtelfinale mit Gastgeber Südafrika bereits der große Favorit auf das Wolfpack warten.

"Unser ganzer Fokus liegt auf dem ersten Spiel gegen Chile", sagte von Grumbkow im SID-Interview und mahnte: "Wenn wir das nicht gewinnen, spielen wir am nächsten Tag um 8 Uhr morgens und nicht vor 60.000 Zuschauern, sondern vor 1500. Das macht dann nur halb so viel Spaß."

Die Chancen gegen die Südamerikaner stehen gut. "Wenn wir unser bestes Spiel bringen, sind wir durchaus in der Lage, Chile zu schlagen und auf Distanz zu halten", sagte Spielmacher Bastian van der Bosch dem SID. Das letzte direkte Duell vor wenigen Wochen in der Challenger Series verlor die deutsche Auswahl allerdings.

Das Spiel in der Fußball-WM-Arena von 2010 habe nun aber "einen anderen Kontext", erklärte von Grumbkow: "Wir waren ausgeschieden, alle am Boden zerstört und haben ein bisschen rotiert." Dazu dürfte die Aussicht auf den Höhepunkt gegen Südafrika für Extra-Motivation sorgen. "Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich es komplett ausblenden würde", so von Grumbkow.

Für das Team um Kapitän Carlos Soteras Merz, das sich im Juli als erste Männer-Auswahl in der olympischen 7er- und der 15er-Variante für eine WM qualifiziert hatte, sei nach dem Chile-Spiel "alles Bonus", versicherte van der Bosch. Dann heißt es: "Nur noch genießen."

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien