Antonio Aguilar (links) übernimmt das "Wolfpack" - Bildquelle: Rugby Deutschland/Rugby Deutschland/SID/Antonio Aguilar (links) übernimmt das "Wolfpack" © Rugby Deutschland/Rugby Deutschland/SID/

Heidelberg (SID) - Die deutsche 7er-Rugby-Nationalmannschaft hat einen neuen Bundestrainer. Wie Rugby Deutschland am Montag mitteilte, übernimmt der Portugiese Antonio Aguilar das "Wolfpack" bis Ende 2023. Der 44-Jährige folgt auf das Duo Clemens von Grumbkow und Philip Snyman, das Deutschland zur ersten WM-Teilnahme geführt hatte.

"Nach zwei Jahren Pause vom internationalen Rugby freue ich mich sehr, dass ich nun in Deutschland die perfekte Möglichkeit bekomme, auf die große Rugby-Bühne zurückzukehren", sagte Aguilar, der als Nationalcoach zuletzt die Auswahl seines Heimatlandes trainiert hatte. Als Spieler nahm er an drei Weltmeisterschaften teil.

Mit den Deutschen hat sich Aguilar große Ziele gesteckt. Neben der langersehnten Qualifikation für die Weltserie soll auch der Sprung zu den Olympischen Spielen 2024 in Paris gelingen. Dazu strebt der neue Coach den zweiten EM-Titel nach 2019 an.

Der Südafrikaner Snyman hatte nach der WM im September in Kapstadt, bei der Deutschland den 18. Platz belegte, ein Angebot der Nationalmannschaft seines Heimatlandes angenommen. Von Grumbkow bleibt hauptverantwortlicher Stützpunkttrainer im deutschen 7er-Rugby, dazu wird er Aguilar künftig als Co-Trainer assistieren.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien