Israel Folau (l.) klagt gegen seine Entlassung - Bildquelle: pixathlonpixathlonSIDDPPIIsrael Folau (l.) klagt gegen seine Entlassung © pixathlonpixathlonSIDDPPI

Sydney (SID) - Der in Ungnade gefallene australische Superstar Israel Folau hat nach der geplatzten Einigung den nationalen Verband Rugby Australia und den Verein NSW Waratahs wegen der seiner Meinung nach ungerechtfertigten Entlassung verklagt. Dies teilte Folau am Donnerstag in einer Videoerklärung mit. Gleichzeitig verlangt der 30-Jährige eine Entschuldigung, eine finanzielle Entschädigung und die Wiedereinstellung.

Der streng religiöse Folau hatte im April auf Instagram ein Bild gepostet, auf dem unter anderem Homosexuellen, Alkoholikern, Dieben und Atheisten gedroht wird: "Die Hölle erwartet euch. Tut Buße! Nur Jesus kann euch retten." Nachdem der Verband daraufhin seinen bis 2022 gültigen Vertrag gekündigt hatte, zeigte Folau keine Reue und ließ die Frist für einen Einspruch verstreichen. Seine Karriere steht vor dem Aus.

Im Juni war ein vierstündiger Mediationstermin zwischen Folau und Rugby Australia ergebnislos geblieben. Dabei war es auch um eine finanzielle Entschädigung für entgangene Sponsoren- und Marketingeinnahmen in Höhe von kolportierten sechs Millionen Euro gegangen.

Nächste Sport Highlights

Champions League 2018 / 2019

DFB Pokal 2018 / 2019

IHF Handball WM 2019

Handball WM 2019

IHF WM 2019

Halbfinale

Video-Tipps