Nach Angriff: Toutai Kefu nicht mehr im Krankenhaus - Bildquelle: AFPSIDMICHAEL BRADLEYNach Angriff: Toutai Kefu nicht mehr im Krankenhaus © AFPSIDMICHAEL BRADLEY

Brisbane (SID) - Tongas Rugby-Nationaltrainer Toutai Kefu hat das Krankenhaus nach dem brutalen Angriff auf ihn und seine Familie verlassen. Das teilte der 47-Jährige am Mittwoch auf Facebook mit. Wie Sky Sports berichtet, wurden im Zusammenhang mit dem Vorfall zwei Jugendliche in Gewahrsam genommen. Nach einem dritten Tatverdächtigen wird noch gesucht.

Der 47-Jährige Kefu hatte am Montag bei einem Einbruch mehrerer jugendlicher Täter in sein Haus in Brisbane schwerwiegende Verletzungen im Unterleib erlitten und befand sich laut dem zuständigen Kriminalhauptkommissar Tony Fleming zwischenzeitlich in einem "kritischen Zustand". Fleming sprach von einem "brutalen und gewalttätigen" Angriff, bei dem auch Kefus Frau, die sich noch im Krankenhaus befindet, sowie zwei seiner Kinder verletzt worden waren. Seine Kinder konnten das Krankenhaus zusammen mit dem 47-Jährigen verlassen.

Die Einbrecher seien laut Fleming mit Äxten und Messern bewaffnet in das Anwesen des früheren australischen Nationalspielers eingedrungen. "Es handelt sich höchstwahrscheinlich um einen Einbruch, der schiefgelaufen ist, obwohl ich glaube, dass das untertrieben ist", hatte Fleming am Montag erklärt.

Kefu absolvierte 60 Partien für die australische Nationalmannschaft und coacht seit 2016 Tongas Auswahlteam. 1999 gewann er mit Australien die Weltmeisterschaft im Rugby Union, der populärsten Variante mit 15 Spielern pro Team. Zahlreiche Verantwortliche und ehemalige Spieler aus Australien, Neuseeland und Samoa wünschten Kefu und seiner Familie eine schnelle Genesung.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien