Auf Platz 13 nach dem ersten Lauf: Alexander Schmid - Bildquelle: AFPSIDJOE KLAMARAuf Platz 13 nach dem ersten Lauf: Alexander Schmid © AFPSIDJOE KLAMAR

Sölden (SID) - Ski-Rennläufer Alexander Schmid greift beim Weltcup-Auftakt in Sölden die Top 10 an. Der Allgäuer aus Fischen liegt im Riesenslalom auf dem Rettenbachgletscher vor dem Finale (13.15 Uhr) auf Platz 13, von den besten Zehn trennen ihn nur 0,16 Sekunden. Stefan Luitz (Bolsterlang) fuhr auf Zwischenrang 23.

Der Schweizer Gino Caviezel war etwas überraschend der Schnellste. Zan Kranjec (Slowenien) hat als Zweiter aber nur 0,06 Sekunden Rückstand. Dritter ist der Norweger Henrik Kristoffersen (+0,10). Schmid war 0,93 Sekunden langsamer als Caviezel, Luitz fehlten 1,75 Sekunden auf die Spitze. Fabian Gratz (Altenau) verpasste in seinem zweiten Weltcup-Rennen als 40. (+2,90) das Finale.

"Die Bedingungen sind traumhaft, die Piste ist perfekt", sagte Luitz, "aber ich habe nicht zeigen können, was ich drauf habe. Das ärgert mich ziemlich, weil ich einfach nicht die Lockerheit gefunden habe." Stattdessen sei er "zu viel in der Gegend rumgefahren. So gewinnt man gar nichts da runter."

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien